vergrößernverkleinern
TENNIS-ITA-ATP, Novak Djokovic
Novak Djokovic verteidigt seinen Titel in Rom © Getty Images

Rom - Im Finale von Rom lässt Novak Djokovic Rekord-Grand-Slam-Sieger Roger Federer keine Chance. Der Schweizer erkennt danach die Überlegenheit des Weltranglisten-Ersten an.

Branchenprimus Novak Djokovic hat beim Sandplatzturnier in Rom den vierten Masters-Triumph in dieser Saison gefeiert.

Der 27 Jahre alte Serbe gewann das Finale am Sonntag im Foro Italico gegen den Schweizer Roger Federer mit 6:4, 6:3. Der Schützling von Boris Becker feierte seinen 22. Sieg in Serie und den insgesamt 24. Erfolg bei einem Masters. Durch diesen Sieg überholte Djokovic seinen Finalgegner Federer in der Rangliste der Spieler mit den meisten Siegen.

Seine letzte Niederlage hatte Djokovic am 28. Februar im Finale von Dubai ausgerechnet gegen Grand-Slam-Rekordchampion Federer kassiert. Seitdem gewann er die Masters in Indian Wells, Miami und Monte Carlo. Bereits bei den Australian Open in Melbourne hatte Djokovic triumphiert.

Das 39. Duell der beiden Tennis-Stars war nur im ersten Satz eine Begegnung auf Augenhöhe. Vor allem im zweiten Satz hatte Federer dem druckvollen Spiel von Djokovic jedoch nur noch wenig entgegenzusetzen. Der Serbe feierte seinen 19. Erfolg über Federer.

Während der neunmalige French-Open-Sieger Rafael Nadal, der im Viertelfinale von Rom gegen Wawrinka verlor, weiter seine Form sucht, hat sich Djokovic durch den souveränen Erfolg endgültig in die Favoritenrolle für das Grand-Slam-Turnier in Paris (ab 24. Mai) gespielt. Auf dem Weg zu seinem ersten Triumph in Roland Garros scheint der Serbe derzeit kaum zu stoppen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel