vergrößernverkleinern
TENNIS-ITA-ATP
Novak Djokovic baut seine beeindruckende Siegesserie aus © Getty Images

Rom - Roger Federer schlägt den Nadal-Bezwinger Stan Wawrinka trotz eines verschlafenen Starts klar. Im Finale wartet Novak Djokovic, der seinen 21. Sieg in Folge einfährt.

Branchenprimus Novak Djokovic ist beim Sandplatzturnier in Rom nur noch einen Sieg von der Titelverteidigung und seinem vierten Masters-Triumph in dieser Saison entfernt.

Der 27 Jahre alte Serbe gewann mit dem 6:4, 6:4 gegen den Spanier David Ferrer sein 21. Match in Serie.

Im Finale am Sonntag (16.00 Uhr) trifft der Schützling der deutschen Tennis-Ikone Boris Becker auf Roger Federer, der seinem Schweizer Landsmann Stan Wawrinka beim 6:4, 6:2 keine Chance ließ. Dabei holte Federer im ersten Satz einen 0:3-Rückstand auf.

Seine letzte Niederlage hatte Djokovic am 28. Februar im Finale von Dubai gegen Grand-Slam-Rekordchampion Federer kassiert.

Seitdem gewann er die Masters in Indian Wells, Miami und Monte Carlo. Bereits bei den Australian Open in Melbourne hatte Djokovic triumphiert.

Während der neunmalige French-Open-Sieger Rafael Nadal, der im Viertelfinale von Rom gegen Wawrinka verlor, weiter seine Form sucht, scheint Djokovic auf dem Weg zu seinem ersten Triumph in Roland Garros kaum zu stoppen zu sein. Gegen Ferrer gelang ihm der 15. Sieg im 20. Duell.

Die deutschen Tennisprofis waren beim mit 3,83 Millionen Euro dotierten Turnier im Foro Italico früh gescheitert.

Florian Mayer (Bayreuth) verlor in Runde eins gegen Kevin Anderson, Philipp Kohlschreiber (Augsburg) gab in der zweiten Runde gegen den Südafrikaner wegen Ellbogenbeschwerden auf.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel