vergrößernverkleinern
Roger Federer
Roger Federer muss schon nach dem Auftaktmatch wieder abreisen © Getty Images

Roger Federer scheitert beim ATP-Turnier in Madrid schon in Runde zwei. Der Schweizer muss sich Nick Kyrgios in einem rasanten Tiebreak-Thriller geschlagen geben

Roger Federer ist nach einem Tiebreak-Krimi schon in seinem Auftaktmatch beim ATP-Turnier in Madrid gescheitert.

Der Grand-Slam-Rekordsieger aus der Schweiz verlor das Zweitrunden-Spiel bei der mit 4,185 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung in der spanischen Hauptstadt gegen den Australier Nick Kyrgios 7:6 (7:2), 6:7 (5:7), 6:7 (12: 14).

Nach 2:37 Stunden verwandelte der 20 Jahre alte Kyrgios seinen sechsten Matchball, nachdem Federer zuvor deren zwei ungenutzt gelassen hatte.

Es war das erste Aufeinandertreffen der beiden Spieler. Kyrgios trifft im Achtelfinale auf den Aufschlag-Spezialisten John Isner aus den USA.

Federer muss nun versuchen, in der kommenden Woche beim Turnier in Rom Spielpraxis für die French Open in Paris (19. Mai bis 7. Juni) zu sammeln.

Es ist das Grand-Slam-Turnier, das der 33-Jährige am seltensten gewonnen hat: nur einmal, im Jahr 2009.

French-Open-Rekordsieger Rafael Nadal, der zuletzt geschwächelt hatte, gewann sein Zweitrunden-Match gegen Steve Johnson aus den USA souverän mit 6:4, 6:3 und trifft im Achtelfinale auf Simone Bolelli aus Italien.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel