vergrößernverkleinern
Mercedes Cup 2015 - Day 7
Rafael Nadal kann es auf Rasen © Getty Images

Bei der Premiere auf Rasen spaziert Rafael Nadal durchs Halbfinale von Stuttgart. Im Finale trifft der Spanier entweder auf einen Serben oder einen Kroaten.

Rafael Nadal ist nur noch einen Sieg von seinem insgesamt dritten Turniererfolg in Stuttgart entfernt.

Der topgesetzte Spanier wurde seiner Favoritenrolle beim 6:3, 6:4 im Halbfinale gegen den Franzosen Gael Monfils (Nr. 4) gerecht und könnte am Sonntag im Endspiel die Rasenpremiere des ATP-Turniers auf dem Weissenhof gewinnen.

"Ich bin sehr glücklich, das war eine gute Vorstellung von mir. Ich brauche diese Matches, um mich weiter verbessern zu können", sagte Nadal, der noch nicht über den möglichen Titel sprechen wollte: "Ich möchte konzentriert bleiben und morgen einfach mein bestes Tennis spielen."

Im Finale am Sonntag (14.30 Uhr) trifft der 14-malige Grand-Slam-Champion Nadal auf den Serben Viktor Troicki (Nr. 8), der überraschend US-Open-Sieger Marin Cilic (Kroatien/Nr. 2) mit 6: 3, 6:7 (1:7), 7:6 (7:2) ausschaltete.

Als Siegprämie wartet ein Preisgeld in Höhe von 104.600 Euro und ein gelber 510-PS-Sportwagen im Wert von 148.600 Euro.

Video

Vor 6000 Zuschauern auf dem ausverkauften Centre Court verwandelte der nur noch auf Platz zehn der Weltrangliste notierte Nadal nach 1:19 Stunden seinen ersten Matchball.

Für seine beiden Siege in den zwei Runden zuvor hatte Nadal insgesamt 5:01 Stunden benötigt.

Gegen Monfils, der im Viertelfinale Philipp Kohlschreiber (Ausgsburg/Nr. 6) bezwungen hatte, zeigte Nadal sein bisher bestes Rasen-Match 2015.

Der neunmalige Paris-Sieger agierte aggressiv von der Grundlinie, während Monfils wie gewohnt einige Showeinlagen präsentierte und immer wieder mit der Sonneneinstrahlung auf dem Platz haderte.

Mit seinem vierten Doppelfehler ermöglichte der Franzose Publikumsliebling Nadal im ersten Satz das Break zum 4:2. Nach 38 Minuten holte sich "Rafa" den ersten Durchgang mit einem Vorhandwinner.

Auch danach ließ der 29-Jährige, der ein Antrittsgeld in Höhe von 500.000 Euro kassiert haben soll, nicht locker. Die Vorentscheidung fiel, als er Monfils den Aufschlag zur einen 5:4-Führung abnahm.

Nadal hat das Turnier auf dem Killesberg bereits zweimal (2005 und 2007) gewonnen - allerdings auf Sand.

Auf Rasen hat er sich bislang die Titel von Wimbledon (2008 und 2010) sowie in Queens (2008) geholt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel