vergrößernverkleinern
Rafael Nadal
Rafael Nadal bezwang im Viertelfinale in Hamburg Pablo Cuevas © Getty Images

Der Spanier steht beim ATP-Turnier in Hamburg unter den letzten Vier. Im Viertelfinale lässt Nadal Pablo Cuevas erwartungsgemäß keine Chance - muss aber hart arbeiten.

Mit Schwerstarbeit ins Halbfinale: In einem zähen Grundlinienduell hat sich der topgesetzte Spanier Rafael Nadal beim ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum für die Vorschlussrunde qualifiziert.

Nach 72 Minuten besiegte der ehemalige Weltranglisten-Erste Pablo Cuevas aus Uruguay mit 6:3 und 6:2, das Ergebnis war klarer als der wirkliche Spielverlauf.

Wie schon an den Vortagen machte sich die aktuelle Nummer zehn der Weltrangliste das Leben mit vielen unerzwungenen Fehlern schwerer als nötig.

Der 29-Jährige konnte von Glück sagen, dass sein gleichaltriger Kontrahent ebenfalls immer wieder unkonzentriert leichte Bälle verschlug und die nötige Konstanz vermissen ließ.

Erinnerung an Mallorca

"Ich habe versucht, ein bisschen konstanter als an den ersten Tagen zu spielen. Es hat schon ganz gut geklappt. Vielleicht lag es am Sonnenschein, der mich an meine Heimat Mallorca erinnert hat", sagte Nadal anschließend mit einem Augenzwinkern.

Gegenüber den ersten beiden Auftritten in der Hansestadt, so Nadal weiter, habe er weiter an Selbstvertrauen gewonnen: "90 Prozent dessen, was ich auf dem Platz gemacht habe, war in Ordnung. Ich brauche jetzt einfach Siege."

Mit einem Turniererfolg in Hamburg würde sich Nadal in der Weltrangliste auf den neunten Platz verbessern.

Dass der Superstar weiter nach einer brauchbaren Form sucht, bestätigte vor der Partie auch sein Trainer Toni Nadal: "Gesundheitlich geht es Rafael viel besser als in der jüngeren Vergangenheit. Aber in den entscheidenden Momenten hat er zurzeit immer ein bisschen Angst."

In der Vorschlussrunde wird der Hamburg-Sieger von 2008 auf den Italiener Andreas Seppi treffen. Der an Nummer vier gesetzte 31-Jährige kam gegen seinen Landsmann Simone Bolelli (Magen-Darm-Probleme) kampflos weiter.

Erstmals in dieser Woche konnte das Dach auf dem mit 7500 Zuschauern ausverkauften Centre Court der Rothenbaumanlage geöffnet bleiben, es fiel kein Regen.

Mayer als letzter Deutscher raus

Mit Florian Mayer war schon am Donnerstag im Achtelfinale der letzte deutsche Tennisprofi ausgeschieden. Der Bayreuther musste sich Seppi mit 6:4, 2:6 und 3:6 geschlagen geben.

Bereits am frühen Nachmittag hatte Qualifikant Lucas Pouille aus Frankreich erstmals in seiner Karriere das Halbfinale eines ATP-Turniers erreicht.

Der 21-Jährige setzte sich in der Runde der letzten Acht gegen seinen Landsmann Benoit Paire in nur 54 Minuten mit 6:3 und 6:2 durch. Paire hatte am vergangenen Sonntag das Turnier im schwedischen Bastad gewonnen.

Pouille trifft in der Vorschlussrunde am Samstag auf Fabio Fognini. Der an Nummer acht gesetzte Italiener besiegte Aljaz Bedene aus Großbritannien nach 89 Minuten mit 6:4 und 7:5.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel