vergrößernverkleinern
Taylor Fritz
Taylor Fritz schreibt in Memphis Tennis-Geschichte © Getty Images

US-Teenager Taylor Fritz ist auf seiner Rekordjagd beim ATP-Turnier in Memphis/Tennessee im Endspiel gestoppt worden.

Der 18-Jährige musste sich dem topgesetzten Japaner Kei Nishikori mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben. Für den Weltranglistensiebten Nishikori war es in Memphis der vierte Triumph in Folge.

Fritz hatte zuvor bereits Tennis-Geschichte geschrieben. Der Teenager war schon bei seinem dritten Start auf der ATP-Tour ins Finale eingezogen und damit schneller als alle anderen amerikanischen Tennisprofis vor ihm. Selbst Jimmy Connors und Andy Roddick brauchten zehn Anläufe.

Fritz, im Vorjahr US-Open-Gewinner bei den Junioren, schlug den Litauer Ricardas Berankis im Halbfinale mit 2:6, 6:3 und 6:4, dabei gelangen dem Wildcardstarter 17 Asse. "Es fühlt sich unglaublich an", sagte Fritz nach dem Erfolg über Berankis.

Mit einem Sieg gegen Nishikori wäre der Newcomer der jüngste amerikanische Turniersieger seit 1989 gewesen, damals gewann Michael Chang mit 17 in Wembley/Großbritannien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel