vergrößernverkleinern
Rio Open 2016 - Day 1
Rafael Nadal ist die Dopingvorwürfe leid. © Getty Images

Der spanische Tennis-Star will juristisch gegen eine französische Ministerin vorgehen. Bei weiteren Vorwürfen gegen seine Person droht der Spanier mit einer Klagewelle.

Der spanische Tennisstar Rafael Nadal will nach den Dopingvorwürfen von Roselyne Bachelot juristisch gegen die ehemalige französische Sportministerin vorgehen.

"Ich werde sie verklagen. Ich werde überhaupt künftig jeden verklagen, der etwas Ähnliches behauptet wie sie, weil ich es einfach leid bin", sagte French-Open-Rekordsieger Nadal (29) am Rande des ATP-Masters in Indian Wells/Kalifornien und meinte: "Seit ich fünf Jahre alt bin, arbeite ich viel, immer mit Ehrlichkeit, Leidenschaft, Intensität und Liebe für den Sport."

Bachelot hatte in einer TV-Sendung behauptet, Nadal habe 2012 mit einer mehrmonatigen Verletzungspause einen positiven Dopingbefund kaschieren wollen. Damals war der Linkshänder wegen einer Knieverletzung für ein halbes Jahr ausgefallen.

Am Wochenende hatten sich demonstrativ die oberste spanische Sportbehörde CSD sowie die Klubs Real Madrid und FC Barcelona hinter Nadal gestellt.

Die Vorwürfe gegen den ehemaligen Weltranglistenersten seien "ungerechtfertigt und nicht zu tolerieren", teilte Real Madrid mit und sicherte seine "volle Unterstützung" für den Volkshelden zu.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel