vergrößernverkleinern
Rafael Nadal feierte in Monte Carlo seinen 28. Erfolg bei einem ATP-Masters
Rafael Nadal feierte in Monte Carlo seinen 28. Erfolg bei einem ATP-Masters © Getty Images

Der Spanier ringt im Finale Gael Monfils nieder. Damit stellt Rafael Nadal einen Rekord von Djokovic ein. Für Nadal ist es der erste Masters-Titel seit fast zwei Jahren.

Der frühere Weltranglistenerste Rafael Nadal aus Spanien hat seinen neunten Titel in Monte Carlo gewonnen und mit dem 28. Erfolg bei einem ATP-Masters mit Rekordhalter Novak Djokovic gleichgezogen.

Der an Nummer fünf gesetzte Nadal setzte sich im Finale seines "Lieblingsturniers" mit 7:5, 5:7, 6:0 gegen den Franzosen Gael Monfils durch und kassierte für seinen 48. Sieg auf Sand 717.315 Euro.

Nadal hatte schon im Halbfinale einen wichtigen Erfolg gefeiert und damit seine Ambitionen für die kommenden French Open (22. Mai bis 5. Juni) untermauert, die er auch schon neunmal gewonnen hat. Der 29 Jahre alte Mallorquiner rang den schottischen Olympiasieger Andy Murray mit 2:6, 6:4, 6:2 nieder.

Nadal überrollt Monfils in Satz 3

Im Finale gegen Gael Monfils ließ sich der 14-malige Grand-Slam-Sieger Nadal in seinem "Wohnzimmer" auch vom Verlust des zweiten Satzes aus dem Konzept bringen, schaffte schnelle Breaks zum 4:0 im entscheidenden Durchgang und kam am Ende zum zwölften Sieg im 14. Duell mit Monfils.

Nadal hatte das zweitwichtigste Sandplatz-Turnier der Saison nach den French Open von 2005 bis 2012 achtmal in Folge gewonnen, er hält damit den Rekord für die meisten Siege bei einem Masters.

Seine Erfolgsserie hatte 2013 mit der Final-Niederlage gegen Novak Djokovic geendet, 2014 war Nadal im Viertel-, 2015 im Halbfinale ausgeschieden.

Zugleich ist es für Nadal der erste Masters-Titel seit Madrid 2014. Im letzten Jahr war der Mallorquiner zum ersten Mal seit 2004 ohne Turniersieg in der Masters-Serie geblieben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel