vergrößernverkleinern
TENNIS-ITA-ATP
Andy Murray schnappt sich den Sieg im Finale von Rom © Getty Images

Andy Murray bezwingt seinen Dauerrivalen im Finale von Rom klar und macht sich selbst ein Geburtstagsgeschenk. Djokovic verpasst dadurch eine schier unglaubliche Bestmarke.

Andy Murray hat den Weltranglistenersten Novak Djokovic im Finale des ATP-Masters in Rom entzaubert und sich damit für die Endspielniederlage vor einer Woche in Madrid revanchiert.

Der an Nummer zwei gesetzte Schotte behielt im Finale des mit 4,3 Millionen Euro dotierten Sandplatzturniers gegen den Serben mit 6:3, 6:3 die Oberhand und beschenkte sich zu seinem 29. Geburtstag selbst.

Djokovic als fairer Verlierer

"Glückwunsch an Andy. Er war heute zu stark für mich", sagte Djokovic.

Für Murray war es der erste Saisonsieg und der 36. Turniererfolg insgesamt. Gegen Djokovic, gegen den er in Madrid in drei Sätzen verloren hatte, war es der zehnte Erfolg im 33. Aufeinandertreffen. Der von Boris Becker trainierte Djokovic verpasste durch seine dritte Saisonniederlage seinen 30. Triumph bei einem Turnier der 1000er Serie.

In seiner Karriere hat er 64 Turniere gewonnen. Hätte der 28-Jährige in Rom gewonnen, hätte er als erster Spieler der Tennisgeschichte mehr als 100 Millionen Dollar Preisgeld verdient.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel