vergrößernverkleinern
Rafael Nadal muss die French Open beenden
Rafael Nadal muss auf Gnade des ITF hoffen © Getty Images

Da der Spanier zu selten für sein Land gespielt hat, droht ihm das Aus für die Olympischen Spiele. Er ist nicht der einzige Weltklassespieler im Tennis.

Rafael Nadal soll die spanische Fahne bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Rio tragen. Weil der 30-Jährige 2012 verletzt passen musste, wurde der Tennis-Superstar frühzeitig als Fahnenträger ernannt.

Allerdings ist die Teilnahme des Weltranglisten-Vierten längst nicht gesichert. Um bei Olympia starten zu dürfen, müssen Athleten in den letzten vier Jahren mindestens dreimal für den Davis Cup bzw. Fed Cup ernannt worden sein - bei Nadal war dies nur zweimal der Fall.

"Der spanische Verband ist informiert worden, dass Nadal die Partie im Juli spielen muss, um die Davis-Cup-Kriterien noch zu erfüllen - oder der Verband muss beim ITF Olympic Committee einen Rekurs einlegen", erklärte der internationale Tennisverband ITF gegenüber dem Schweizer Blick.

Da Nadal aber wegen einer Handgelenksverletzung erst Ende Juli sein Comeback geben will, kann er die Vorgabe des ITF nicht erfüllen. Damit der Spanier in Rio dennoch aufschlagen darf, muss er auf Gnade des ITF hoffen.

Dafür gibt es verschiedene Ausnahmekriterien: Nadal erfüllt jedoch weder das Kriterium "Newcomer" noch den Sonderfall, dass er in seiner Karriere mindestens 20-mal im Davis Cup gespielt hat (Nadal steht bei 17-mal).

Auch eine Langzeitverletzung gilt als Ausnahmekriterium: Da Nadal zwischen Juli 2012 und Februar 2013 pausieren musste, erfüllt er diese Möglichkeit.

Am 15. Juli wird die endgültige Olympia-Teilnehmerliste bekanntgegeben. Neben Nadal erfüllt übrigens auch Caroline Wozniacki die Kriterien nicht. Auch die Dänin soll die Fahne ihres Landes bei der Eröffnungsfeier tragen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel