vergrößernverkleinern
ATP World Tour 250 MercedesCup
Philipp Kohlschreiber gewann bisher einen Titel auf Rasen © Getty Images

Trotz der langen Regenpause hat sich Philipp Kohlschreiber gegen Juan Martin Del Potro nicht aus der Ruhe bringen lassen. Nun kommt es zum deutsch-österreichischen Duell.

Philipp Kohlschreiber hat im Regen von Stuttgart kühlen Kopf bewahrt und steht im Endspiel des ATP-Rasenturniers am Weissenhof.

Der an Position sieben gesetzte Augsburger behielt in der Vorschlussrunde mit 6:3, 6:4 gegen den ehemaligen US-Open-Champion Juan Martin del Potro (Argentinien) die Oberhand.

Im Finale am Sonntag (ab 13.30 Uhr) trifft Davis-Cup-Spieler Kohlschreiber auf den French-Open-Semifinalisten Dominic Thiem (Österreich/Nr. 3), der überraschend den topgesetzten Grand-Slam-Rekordgewinner Roger Federer (Schweiz) mit 3:6, 7:6 (9:7), 6:4 ausschaltete.

Der 32-Jährige hatte seinen Kumpel Thiem erst Anfang Mai im Finale von München knapp besiegt. Der Augsburger hat fünf seiner sieben Titel auf der ATP-Tour bei deutschen Turnieren geholt. Der 22-jährige Thiem hat in dieser Saison bereits drei Events (Nizza, Acapulco, Buenos Aires) gewonnen. Ein Rasen-Coup fehlt dem Weltranglistensiebten aber noch im Portfolio.

Kohlschreiber zeigte gegen del Potro eine starke Vorstellung. Selbst von einer dreistündigen Regenpause nach dem 2:2 im zweiten Satz ließ er sich nicht irritieren. Nach der Rückkehr auf den Court gelang der Nummer 26 des Rankings das entscheidende Break zum Matchgewinn. Danach fing es sofort wieder an zu regnen.

2013 stand der Augsburger schon einmal im Finale von Stuttgart gestanden, dort aber auf Sand gegen den Italiener Fabio Fognini verloren. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel