vergrößernverkleinern
Rogers Cup Toronto - Day 7
Novak Djokovic ist der Weltranglistenerste © Getty Images

Novak Djokovic kann mit viel Selbstvertrauen zu den Olympischen Spielen fahren. Der Serbe feiert in Toronto einen Meilenstein, Finalgegner Kei Nishikori hat das Nachsehen.

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic hat eine gelungene Olympia-Generalprobe hingelegt.

Der 29-jährige Serbe setzte sich im Endspiel des ATP-Masters in Toronto/Kanada gegen den Japaner Kei Nishikori (Nr. 3) mit 6:3, 7:5 durch und feierte bereits seinen 30. Masters-Titel.

Gegen den früheren US-Open-Finalisten verwandelte Djokovic nach 1:23 Stunden seinen vierten Matchball.

Für den Schützling von Boris Becker war es der siebte Erfolg in diesem Jahr und der vierte Triumph beim mit 4,7 Millionen Dollar dotierten Rogers Cup, der abwechselnd in Toronto und Montreal ausgetragen wird.

Kurios: Bei der Siegerehrung forderte der "Djoker" jeden Zuschauer in der Arena auf, seinen direkten Nachbarn zu umarmen - und ging mit gutem Beispiel voran, indem er einem Turnier-Offiziellen um den Hals fiel.   

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel