vergrößernverkleinern
Rafael Nadal
Rafael Nadal ist Rekordsieger bei den French Open © Getty Images

Spaniens Superstar gerät im Bronzematch wegen einer langen Pause seines Gegners in Rage. Seinen Zorn bekommen der Schiedsrichter und die Zuschauer zu spüren.

Rafael Nadal und Schiedsrichter Carlos Bernardes werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr.

Beim Bronzematch des Spaniers gegen Kei Nishikori kam es zu einer lautstarken Auseinandersetzung mit dem Schiedsrichter, nachdem Nishikori nach dem zweiten Satz eine extrem lange Toilettenpause nahm.

Der Japaner hatte zuvor nach 5:2-Führung den Satz noch im Tiebreak verloren und wollte sich wohl wieder sammeln und den Rhythmus von Nadal unterbrechen. Der Spanier war darüber so sauer, dass er sogar den Supervisor antanzen ließ - natürlich ohne Ergebnis.

Beim Stand von 1:3 meinte Nadal dann sogar hämisch in Richtung Bernardes, dass er jetzt eine Pause einlege, um Cola zu trinken.

Bernardes und Nadal haben seit längerer Zeit ein angespanntes Verhältnis, das sogar dazu führte, dass Bernades zwischendurch keine Partien mehr von Nadal leiten durfte.

Der Rekord-French-Open-Sieger geriet in diesen Minuten so richtig in Rage und brüllte kurz darauf auch noch die Zuschauer an, dass sie sich endlich hinsetzen sollten - womit die Zuschauer in Rio aber bereits die ganze Woche große Probleme hatten.

Nishikori ließ sich von Nadals Schimpftiraden nicht aus der Ruhe bringen und holte sich durch den 6:2, 6:7 (1:7), 6:3-Erfolg die Bronzemedaille. Nadals anschließender Handshake mit dem Japaner fiel dementsprechend unterkühlt aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel