vergrößernverkleinern
Mischa Zverev steht zum ersten Mal in der dritten Runde der Australian Open © Getty Images

Mischa Zverev muss in der zweiten Runde der Australian Open lange kämpfen, setzt sich aber aber nach fünf Sätzen gegen John Isner, den Spezialisten für lange Matches, durch.

Mischa Zverev hat bei den Australian Open für eine Überraschung gesorgt und steht nach einem Marathonmatch über 4:10 Stunden erstmals in der dritten Runde von Melbourne.

Nach der Abwehr von zwei Matchbällen im vierten Satz bezwang der Weltranglisten-50. den 2,08 Meter großen Amerikaner John Isner mit 6:7 (4:7), 6:7 (4:7), 6:4, 7:6 (9:7), 9:7. Während Isner auf 33 Asse kam, servierte Zverev 22 direkte Aufschlagpunkte.

Im Match um den Sprung in sein erstes Major-Achtelfinale trifft der 29-jährige Zverev am Freitag auf Malek Jaziri (Tunesien). Zverev hatte zuvor erst einmal in der dritten Runde eines Major-Events gestanden: 2008 in Wimbledon. 

Die Partie gegen Isner war die erwartet zähe Angelegenheit. Der US-Amerikaner ist für seine langen Grand-Slam-Matches bekannt. 2010 in Wimbledon hatte er gegen Nicolas Mahut das längste Match der Profitennis-Historie gespielt. Damals gewann er nach insgesamt über elf Stunden mit 70:68 im fünften Satz.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel