vergrößernverkleinern
TENNIS-AUS-OPEN
Mischa Zverev steht im Achtelfinale der Australien Open © Getty Images

Der ältere Bruder von Youngster Sascha Zverev feiert seine Achtelfinal-Premiere bei den Australien Open. Dort wartet nun allerdings die Nummer eins der Welt.

Mischa Zverev steht erstmals im Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers.

Der Weltranglisten-50. aus Hamburg setzte sich in der dritten Runde der Australian Open mit 6:1, 4:6, 6:3, 6:0 gegen Malek Jaziri (Tunesien) durch. Nach 2:22 Stunden verwandelte der 29-jährige Zverev auf Showcourt 2 im Melbourne Park seinen ersten Matchball. "Ich bin einfach glücklich. Ich war absolut ruhig und gar nicht nervös. Und irgendwie hat es sich gar nicht angefühlt wie ein Drittrundenspiel bei einem Grand Slam", sagte Mischa Zverev.

 Nächster Gegner des Linkshänders ist am Sonntag entweder der topgesetzte Andy Murray. Am Samstag könnte Alexander Zverev (Nr. 24) mit einem Sieg über Rafael Nadal seinem zehn Jahre älteren Bruder Mischa ins Achtelfinale folgen. 

Es wäre das erste Mal seit 1991, dass bei einem Grand-Slam-Turnier zwei Brüder in der Runde der letzten 16 stehen würden. Vor knapp 16 Jahren hatten Emilio und Javier Sanchez (Spanien) das Achtelfinale bei den US Open erreicht. 

Mischa Zverev, der bis zu seinem Siegeszug von Melbourne nur einmal die dritte Runde eines Majors erreicht hatte (Wimbledon 2008), hatte gegen Jaziri (ATP-Nr. 56) nur im zweiten Satz eine kurze Schwächephase. Nach einem Break Rückstand im dritten Satz holte er sich nervenstark den Aufschlag zurück. Auch die Diskussionen mit dem Stuhlschiedsrichter über störende Zuschauer brachten Zverev, der sich zwischendurch an der Halswirbelsäule behandeln lassen musste, nicht aus dem Konzept. 

Titelverteidigerin Angelique Kerber steht nach einem 6:0, 6:4 gegen Kristyna Pliskova (Tschechien) ebenfalls schon im Achtelfinale von Melbourne. Qualifikantin Mona Barthel (Bad Segeberg) könnte ihr am Freitagabend Ortszeit noch folgen. Einen Tag später bestreitet neben Alexander Zverev auch noch Philipp Kohlschreiber seine Drittrundenpartie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel