vergrößernverkleinern
TENNIS-ATP-UAE
Philipp Kohlschreiber vergibt sieben Matchbälle © Getty Images

Deutschlands Nummer zwei, Philipp Kohlschreiber, vergibt gegen den Weltranglisten-Ersten Andy Murray mehrere Matchbälle. Am Ende siegt der Schotte.

Sieben Matchbälle nicht genutzt und am Ende noch deutlich verloren: Philipp Kohlschreiber hat im Viertelfinale des ATP-Turniers in Dubai dem Weltranglistenersten Andy Murray einen großen Kampf geliefert, die 7:6 (7:4), 6:7 (18:20), 1:6-Niederlage aber dennoch nicht abwenden können.Nach 2:55 Stunden verwandelte der an Nummer eins gesetzte Schotte seinen ersten Matchball.

Der Tiebreak des zweiten Satzes riss die Zuschauer von ihren Sitzen. Siebenmal hatte Kohlschreiber die Chance, Murray zum erst zweiten Mal im sechsten Duell zu bezwingen, doch stets hatte der Schotte das Glück auf seiner Seite. Als dann Murray nach 2:25 Stunden seinerseits den dritten Satzball zum 1:1-Ausgleich nutzte, war Kohlschreibers Widerstand gebrochen. Der letzte Durchgang dauerte nur noch 30 Minuten.

Damit wartet Kohlschreiber, die Nummer zwei der deutschen Rangliste, weiter auf seinen zweiten Sieg gegen Murray. Nachdem er den heute 29-Jährigen im ersten Aufeinandertreffen im April 2010 in Monte Carlo besiegt hatte, ging der Deutsche in den fünf folgenden Matches jeweils als Verlierer vom Platz.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel