vergrößernverkleinern
Der Australier Nick Kyrgios muss nach seiner Platzflucht tief in die Tasche greifen
Der Australier Nick Kyrgios muss nach seiner Platzflucht tief in die Tasche greifen © Getty Images

Nick Kyrgios wird für seine Platzflucht beim ATP-Turnier in Shanghai zur Kasse gebeten. Der Australier hat für sein mangelhaftes Verhalten eine Erklärung.

Seine Platzflucht beim Turnier in Shanghai kostet den australischen Tennisprofi Nick Kyrgios mehr als 30.000 Dollar (rund 25.000 Euro). Der Jungstar wurde von der Spielervereinigung ATP für sein Verhalten mit einer Geldstrafe von 10.000 Dollar belegt und bekommt sein Preisgeld in Höhe von 21.085 Dollar nicht ausbezahlt. 

Kyrgios war am Dienstag im Erstrundenspiel gegen den Amerikaner Steve Johnson unmittelbar nach dem im Tiebreak verlorenen ersten Satz vom Court gestürmt - kurz zuvor hatte der Weltranglisten-21. einen Punktabzug kassiert. Grund für die Flucht waren laut Kyrgios Bauchschmerzen und Schulterprobleme.

Da es der 22-Jährige aber versäumte, dies bei einem Medizincheck prüfen zu lassen, wird ihm das Preisgeld vorenthalten. Dies teilte ein Turniersprecher mit.

Für Skandalprofi Kyrgios war es bei weitem nicht die erste Strafe in seiner Karriere. Im Vorjahr hatte er gegen Mischa Zverev den Matchball abgeschenkt und wurde daraufhin ebenfalls zur Kasse gebeten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel