vergrößernverkleinern
Tennis: Hartford Revival 2003
Niki Pilic führte das DTB-Team zum bislang letzten Davis-Cup-Triumph 1993 © Getty Images

Der frühere Wimbledonsieger Michael Stich und Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner haben die Verpflichtung von Niki Pilic als Berater der deutschen Davis-Cup-Mannschaft begrüßt.

"Niki Pilic hat oft unter Beweis gestellt, dass er einer der erfolgreichsten Trainer der Davis-Cup-Geschichte ist", sagte Stich: "Ich persönlich habe ihm sehr, sehr viel zu verdanken, und er hat mich auch sehr geprägt." Mit dem Führungsspieler Stich und dem Teamchef Pilic hatte Deutschland 1993 zum dritten und bis dato letzten Mal den Davis Cup gewonnen.

Barbara Rittner nannte die Verpflichtung von Pilic einen "gelungenen Schachzug. Ich finde diese Lösung super, Pilic ist im Davis Cup die allererste Wahl, es gibt keine Situation, die er nicht schon erlebt und gemeistert hat", sagte sie. Fachlich sei der 75-Jährige "absolut 1A, er hat was unglaublich Souveränes, eine echte Respektperson". Pilic sei nach wie vor jemand, "dessen Meinung über meine Arbeit mir immer wichtig ist".

Patrik Kühnen bescheinigte der neuen Führung sehr viel Erfahrung. "Michael Kohlmann hat tolle Unterstützung von erfahrenen Leuten", sagte der frühere Teamchef im Gespräch mit Sky Sport News HD:
"Außerdem ist er in Spielerkreisen sehr beliebt."

Dass man dazu einen Mann wie Niki Pilic als Berater verpflichtet habe, "ist toll", sagte Kühnen: "Niki ist einer der besten und erfolgreichsten Trainer in der Davis-Cup-Geschichte und jemand, der Tennis lebt und es immer mit Leidenschaft gelebt hat."

Wie der SID am Donnerstag aus Kreisen der Landesverbände erfuhr, hat das Präsidium des Deutschen Tennis Bundes (DTB) außerdem den bisherigen Co-Trainer Michael Kohlmann als Teamchef und damit Nachfolger von Carsten Arriens engagiert.

Neuer Co-Trainer ist Dirk Dier, Fitness- und Mentaltrainer der frühere Weltklasse-Hochspringer Carlo Thränhardt. Als Physiotherapeut kehrte der international renommierte Klaus Eder ins Team zurück.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel