vergrößernverkleinern
Jan-Lennard Struff steht in Miami in der zweiten Runde
Jan-Lennard Struff erhält gegen Frankreich den Vorzug vor Benjamin Becker © Getty Images

Davis-Cup-Debütant Jan-Lennard Struff eröffnet am Freitag (14.00 Uhr) das Erstrundenduell in Frankfurt gegen Vorjahresfinalist Frankreich. Der Weltranglisten-74. erhielt überraschend den Vorzug vor Benjamin Becker (Nr. 39) und trifft auf Gilles Simon, die Nummer 14 des ATP-Rankings. Das ergab die Auslosung am Freitag im Römer der Mainmetropole.

Im Anschluss an das Auftaktmatch stehen sich auf dem Hardcourt der Fraport-Arena Philipp Kohlschreiber (Nr. 28) und Gael Monfils (Nr. 19) gegenüber.

Die deutsche Nummer eins hatte sich zuletzt mit den Folgen einer fiebrigen Erkältung herumgeplagt und seine Teilnahme am zurückliegenden Turnier in Dubai absagen müssen.

Für das Doppel am Samstag (13.00) nominierte der neue Teamchef Michael Kohlmann zunächst Becker und Andre Begemann (Doppel-Nr. 42). Für den neunmaligen Champion aus Frankreich, der auf den verletzten Jo-Wilfried Tsonga (Nr. 13) verzichten muss, wurden Julien Benneteau/Nicolas Mahut aufgeboten.

Am Sonntag (13.00) spielen zunächst die beiden Topspieler Kohlschreiber und Simon gegeneinander. Für das abschießende Einzel sind Struff und Monfils vorgesehen. Die Aufstellungen können allerdings noch bis eine Stunde vor Spielbeginn geändert werden.

Die Franzosen, die im vergangenen November das Finale gegen die Schweiz in Lille mit 1:3 verloren hatten, gehen als Favorit in das Duell mit dem dreimaligen Davis-Cup-Sieger Deutschland (1988, 1989, 1993).

Die DTB-Auswahl konnte nur zwei von zehn Partien gegen die Equipe Tricolore gewinnen - der letzte Erfolg liegt bereits knapp 77 Jahre zurück.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel