vergrößernverkleinern
Leonardo Mayer verwandelte seinen elften Matchball
Leonardo Mayer verwandelte gegen Joao Souza seinen elften Matchball © Getty Images

Leonardo Mayer und Joao Souza haben mit ihrem Fünf-Satz-Krimi über 6:42 Stunden das längste Einzel in der Geschichte des Davis Cups gespielt.

Mayers 7:6 (7:4), 7:6 (7:5), 5:7, 5:7, 15:13-Triumph am Sonntag in Buenos Aires bedeutete den 2:2-Ausgleich in der Erstrundenpartie zwischen Argentinien und Brasilien.

Mayer verwandelte seinen elften Matchball.

Die beiden Tennisprofis überboten damit John McEnroe (USA) und den Schweden Mats Wilander, die 1982 in St. Louis 6:22 Stunden auf dem Platz gestanden hatten.

Die Partie war damals 9:7, 6:2, 15:17, 3:6, 8:6 für den Amerikaner ausgegangen. 1987 im legendären Play-off in Hartford gewann Boris Becker nach 6:21 Stunden mit 4:6, 15:13, 8:10, 6:2, 6:2 gegen John McEnroe.

Das längste Davis-Cup-Match der Geschichte war 2013 das Doppel zwischen Tomas Berdych/Lukas Rosol und Marco Chiudinelli/Stan Wawrinka, das die Tschechen nach 7:01 Stunden mit 6:4, 5:7, 6:4, 6:7 (3:7), 24:22 gegen die Schweizer gewannen.

In Buenos Aires musste das entscheidende Einzel zwischen Federico Delbonis und Thomaz Bellucci nach dem ersten Satz (6:3) wegen Dunkelheit abgebrochen werden. Die Entscheidung wurde somit auf Montag vertagt.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel