vergrößernverkleinern
2015 Brisbane International - Day 6
Bernard Tomic liegt im Clinch mit dem australischen Verband. © Getty Images

Nach der Kritik an Teamchef Pat Rafter plant der australische Verband ein Klärungsgespräch mit dem "enfant terrible". Ein Comeback im Davis-Cup-Team wird angestrebt.

Nach seinen respektlosen Äußerungen sucht der australische Tennis-Verband (TA) den Kontakt mit Bernard Tomic.

TA hofft, dass der 22-Jährige nach der Aussprache wieder beim Davis-Cup-Halbfinale gegen Großbritannien im September (18. bis 20.) dabei sein wird.

Tomic war aus dem Kader für das Davis-Cup-Viertelfinale gegen Kasachstan (3:2) gestrichen worden.

Er hatte nach seiner Drittrunden-Niederlage in Wimbledon gegen den Weltranglistenersten Novak Djokovic den Verband und Davis-Cup-Teamchef Pat Rafter kritisiert.

Zudem sorgte er in der vergangenen Woche erneut für negative Schlagzeilen, nachdem bei einer Party in Miami sich den Anweisungen der Polizei widersetzte und daraufhin festgenommen worden war.

"Wir möchten Bernard die Möglichkeit geben, sich zu erklären, damit wir die Anschuldigungen mit ihm klären können", sagte der australische Verbands-Präsident Stephen Healy: "Wir denken, dass die Kritik nicht gerechtfertigt ist - und das muss er hören."

Tomic hatte unter anderem über fehlende finanzielle Unterstützung geklagt und Rafter als "Schauspieler" bezeichnet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel