vergrößernverkleinern
Teamchef Michael Kohlmann (r.) mit Jan-Lennard Struff
Teamchef Michael Kohlmann (r.) mit Jan-Lennard Struff © Getty Images

In den Playoffs um den Klassenerhalt in der Weltgruppe muss Deutschland im Davis Cup gegen die Dominikanische Republik ran. Es ist das erste Duell beider Teams.

Das deutsche Davis-Cup-Team trifft in den Play-offs um den Klassenerhalt in der Weltgruppe auf Gastgeber Dominikanische Republik.

Die Partie wird vom 18. bis 20. September 2015 ausgespielt. Das ergab die von ITF-Präsident Francesco Ricci Bitti geleitete Auslosung am Dienstag in London.

Beide Teams haben noch nie gegeneinander gespielt, deswegen musste das Heimrecht ausgelost werden.

"Mit der Dominikanischen Republik haben wir keine leichte Aufgabe vor uns. Wenn wir aber mit unserer besten Mannschaft anreisen, sehe ich gute Chancen, dass wir den Klassenerhalt schaffen", sagte der deutsche Teamkapitän Michael Kohlmann und meinte: "Natürlich hätten wir lieber vor heimischem Publikum gespielt, zumal die Wahrscheinlichkeit für eine Partie zu Hause sehr hoch war."

Die Partie findet im Anschluss an die US Open in New York (31. August bis 13. September) statt.

Die deutsche Mannschaft hat den Davis Cup bislang dreimal gewonnen (1988, 1989, 1993) - die Dominikanische Republik nimmt überhaupt erst seit 1989 am bedeutendsten Mannschafts-Wettbewerb im Tennis teil. Der karibische Inselstaat, Nummer 28 im ITF-Ranking, hatte sich durch ein 3:2 gegen Ecuador im März erstmals für die Play-offs qualifiziert.

Bester Profi der Dominikanischen Republik ist der in der Weltrangliste an Position 49 geführte Victor Estrella Burgos. Der 34-Jährige hatte im Februar beim Sandplatzturnier in Quito/Ecuador seinen bislang einzigen Titel auf der ATP-Tour gewonnen.

In Jose Hernandez Fernandez (Nr. 182) steht nur noch ein weiterer Profi aus dem Urlaubsparadies in den Top 200 des Rankings.

Deutschland hatte beim Debüt von Kohlmann in der ersten Runde der Weltgruppe im März in Frankfurt/Main gegen Frankreich 2:3 verloren und muss deshalb in die Play-offs.

Die Sieger der acht Paarungen spielen 2016 in der Weltgruppe 1 der besten 16 Teams.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel