vergrößernverkleinern
Philipp Kohlschreiber ist derzeit der beste deutsche Tennisspieler
Philipp Kohlschreiber sorgt für den Ausgleich im Davis Cup © Getty Images

Philipp Kohlschreiber fährt im Relegations-Duell im Davis Cup gegen die Dominikanische Republik einen Sieg ein. Zuvor verliert ein geschwächter Dustin Brown sein Debüt.

Philipp Kohlschreiber hat dem deutschen Davis-Cup-Team in der Relegation um den Klassenerhalt in der Dominikanischen Republik den Ausgleich beschert.

Der 31 Jahre alte Augsburger gewann in der Tropenhitze von Santo Domingo gegen Außenseiter Jose Hernandez-Fernandez locker 6:1, 6:3, 6:1.

Zuvor hatte der völlig entkräftete Debütant Dustin Brown (Winsen/Aller) sein Einzel gegen Victor Estrella Burgos nach 3:06 Stunden Spielzeit 4:6, 7:5, 6:7 (3:7), 6:7 (5:7) verloren.

Es sei natürlich sehr "taff" gewesen, "bei diesen Bedingungen zu spielen mit dem Extra-Stress, da hat der Körper ein paarmal zugemacht", berichtete Brown: "Ich hatte Krämpfe in den Waden und den Oberschenkeln, auch die Hand hat zugemacht."

Beim Stand von 1:1 bekommt das Doppel am Samstag (17.00 Uhr MESZ) richtungsweisenden Charakter.

Bislang hat Teamchef Michael Kohlmann Brown und Philipp Petzschner (Bayreuth) nominiert. Für die Gastgeber sollen die völlig unbekannten Roberto Cid und Jose Olivares aufschlagen. Änderungen sind allerdings bis eine Stunde vor Spielbeginn möglich.

Brown war kurzfristig für den erkrankten Benjamin Becker (Orscholz) eingesprungen, ihm selbst bekamen die Temperaturen von mehr als 30 Grad bei extremer Luftfeuchtigkeit allerdings auch nicht.

Den Deutsch-Jamaikaner plagten vor allem im dritten Satz Krämpfe. Auch Estrella Burgos schien sichtlich gezeichnet von den Anstregungen.

Wenn sich weder Brown noch Becker von den Strapazen erholen, muss Kohlschreiber die nötigen Punkte für den Verbleib in der Weltgruppe sowohl im Doppel, als auch im Spitzeneinzel am Sonntag (16.00 Uhr MESZ) gegen den seit mehr als fünf Jahren in Santo Domingo ungeschlagenen Estrella Burgos holen. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel