vergrößernverkleinern
2015 U.S. Open - Day 2
Nick Kyrgios ist aus dem Davis-Cup-Kader Australiens verbannt worden © Getty Images

Er provoziert Skandale auf dem Tennis-Platz: Jetzt muss Nick Kyrgios die Konsequenzen tragen: Sein Heimatland Australien streicht ihn aus dem Davis-Cup-Team.

Das australische Team wird im Davis-Cup-Halbfinale gegen Großbritannien in Glasgow (18. bis 20. September) auf Tennis-Rüpel Nick Kyrgios verzichten.

Der 20-Jährige fehlt im am Dienstag veröffentlichten Kader, dies sei "in beiderseitigem Einverständnis" entschieden worden, wie Teamchef Wally Masur sagte.

Bewährungsstrafe nach Pöbel-Attacke

"Nach einigen guten Diskussionen mit Nick und seinem Team haben wir uns auf einen Plan geeinigt, der ihm dabei helfen soll, sein Spiel langfristig weiterzuentwickeln", sagte Masur: "Das Match in der kommenden Woche passt da nicht in den Plan."

Die jüngsten verbalen Entgleisungen von Kyrgios beim ATP-Masters in Montreal gegen den Schweizer French-Open-Sieger Stan Wawrinka und die Kroatin Donna Vekic erwähnte der Teamchef bei seiner Kaderbekanntgabe nicht. Für seine obszöne Pöbelei war Kyrgios von der Spielervereinigung ATP mit einer Geldstrafe und einer Bewährungsstrafe belegt worden.

Das australische Team, das seit 2003 auf seinen 29. Davis-Cup-Titel wartet, wird im Duell gegen die Briten um Andy Murray (ATP-Nr. 3) vom Weltranglisten-24. Bernard Tomic angeführt. Zudem nominierte Masur Altstar Lleyton Hewitt, Sam Groth und Thanasi Kokkinakis.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel