vergrößernverkleinern
David Goffin scheiterte bei den Australian Open erst im Viertelfinale
David Goffin scheiterte bei den Australian Open erst im Viertelfinale © Getty Images

Frohe Kunde für Deutschland: Nach seiner erfolgreichen, aber strapaziösen Zeit bei den Australian Open zieht David Goffin seine Teilnahme am Davis Cup zurück.

Die Chancen des deutschen Davis-Cup-Teams auf den Einzug ins Viertelfinale sind vor der Partie gegen Belgien in Frankfurt/Main (3. bis 5. Februar) deutlich gestiegen.

Australian-Open-Viertelfinalist David Goffin, Nummer elf der Tennis-Weltrangliste, sagte seinen Einsatz in der Erstrundenbegegnung nach den Strapazen von Melbourne ab. Damit führt Steve Darcis (ATP-Nr. 71) den Finalisten des Jahres 2015 als Spitzenspieler in die Partie.

"Auch nach der Absage von David Goffin sind die Belgier ein sehr ernst zu nehmender Gegner, auch wenn das unsere Chancen auf den Viertelfinaleinzug erhöht", sagte DTB-Kapitän Michael Kohlmann, der mit den Zverev-Brüdern Alexander und Mischa (Hamburg) sowie Philipp Kohlschreiber und Jan-Lennard Struff antritt. Bei Belgien ersetzt Arthur de Greef (ATP-Nr. 142) Goffin, neben Darcis stehen Ruben Bemelmans (ATP-Nr. 159) und Joris De Loore (ATP-Nr. 184) im Kader.

Alle acht bisherigen Duelle mit Belgien hat der dreimalige Davis-Cup-Sieger Deutschland (1988, 1989, 1993) gewonnen - zuletzt 2007 beim 3:2 im Viertelfinale in Ostende.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel