vergrößernverkleinern
Michael Kohlmann (links) bleibt Kapitän der deutschen Mannschaft
Michael Kohlmann (links) bleibt Kapitän der deutschen Mannschaft © Getty Images

Der Ärger um die Rolle von Boris Becker beim DTB scheint beigelegt. Michael Kohlmann verlängert seinen Vertrag als Kapitän des deutschen Davis-Cup-Teams.

Michael Kohlmann bleibt zunächst für ein weiteres Jahr Kapitän der deutschen Davis-Cup-Mannschaft. Wenige Tage nach dem Klassenerhalt in Portugal verlängerte der Deutsche Tennis Bund (DTB) den am Jahresende auslaufenden Vertrag um weitere zwölf Monate.

Das DTB-Präsidium folgte damit der Empfehlung von Sportdirektor Klaus Eberhard und Boris Becker, Head of Men's Tennis im DTB.

Spieler ergreifen Partei für Kohlmann

Zuvor hatten die deutschen Spieler, die gegen Portugal den Klassenerhalt in der Weltgruppe klar gemacht hatten, zwischen den Zeilen Kritik an der neuen Rolle Beckers anklingen lassen und Partei für Kohlmann ergriffen.

"Michael Kohlmann hat in den vergangenen drei Jahren hervorragende Arbeit geleistet, und das unter nicht immer einfachen Bedingungen", sagte DTB-Präsident Ulrich Klaus. Am Sieg der deutschen Mannschaft in Portugal habe der 43-Jährige "entscheidenden Anteil" gehabt.

Erstrundenduell mit Australien

"Gemeinsam wollen wir den eingeschlagenen Weg des Aufschwungs im Herrentennis kontinuierlich weitergehen", sagte Klaus.

Kohlmann, seit Anfang 2015 im Amt, ist erfreut darüber, "dass unser Präsidium mir auch weiterhin das Vertrauen schenkt." Der Davis Cup sei für ihn schon in seiner Zeit als Tennisprofi stets der wichtigste Wettbewerb gewesen, und die Arbeit im Team mit den Spielern "hat mir in den Jahren als Kapitän großen Spaß gemacht".

Deutschland muss in der ersten Runde der Weltgruppe 2018 in Australien antreten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel