vergrößernverkleinern
Alicia Malik bei einer Pressekonferenz des australischen Fed-Cup-Teams
Alicia Malik will das letzte Aufeinandertreffen vergessen machen © Getty Images

Das australische Fed-Cup-Team fühlt sich bestens gerüstet für das anstehende Viertelfinale in Stuttgart gegen Deutschland.

Das australische Fed-Cup-Team fühlt sich bestens gerüstet für das anstehende Viertelfinale am Samstag (13.00 Uhr) und Sonntag (12.30) in Stuttgart gegen Deutschland.

"Wir wollen Revanche. Ich glaube, wir haben eine bessere Ausgangsposition als noch im April letzten Jahres", sagte Teamchefin Alicia Molik am Mittwoch mit Blick auf das verlorene Halbfinale gegen die deutsche Mannschaft 2014 in Brisbane (1:3).

Besonders Spitzenspielerin Samantha Stosur, die 2011 die US Open gewonnen hatte, kommt der schnelle Rebound-Ace-Hartplatz in der Arena entgegen.

"Er unterstützt das aggressive Spiel und ist gut für starke Aufschlägerinnen", sagte die Weltranglisten-25. Stosur.

Neben der 30-Jährigen hat Molik Linkshänderin Casey Dellacqua (35) sowie Jarmila Gajdosova (54) und Olivia Rogowska (157) nominiert.

Unmittelbar nach der Ankunft am Montag in Stuttgart hatte das Team Australia im Schnee ein paar Volleys gespielt - wohlgemerkt in T-Shirts und kurzen Hosen. "Es war überhaupt erst das dritte Mal, dass ich Schnee gesehen habe", sagte Dellacqua.  

Die deutsche Teamchefin Barbara Rittner hatte Angelique Kerber (Kiel/WTA-Nr. 10), Andrea Petkovic (12), Sabine Lisicki (28) und Julia Görges (69) aufgestellt, die bei den Australian Open im Einzel-Achtelfinale und Doppel-Halbfinale gestanden hatte.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel