vergrößernverkleinern
Julia Görges (l.) und Sabine Lisicki besprechen ein Aufschlagspiel
Julia Görges (l.) und Sabine Lisicki besprechen ein Aufschlagspiel © Getty Images

Die Partien für das Fed-Cup-Halbfinale gegen Russland sind ausgelost. Bei der Nominierung der beiden Einzelpartien hat Teamchefin Barbara Rittner eine Überraschung parat.

Überraschung durch Barbara Rittner: Die Bundestrainerin setzt am ersten Tag des Halbfinals im Fed Cup gegen Gastgeber Russland in Sotschi (Sa., ab 13 Uhr LIVESCORES) nicht auf Andrea Petkovic (Nr. 11) und Angelique Kerber (Nr. 14).

Die Teamchefin nominierte für die ersten Einzel neben Sabine Lisicki (Nr. 19) auch Julia Görges. Die Weltranglisten-63. hatte zuletzt im Februar 2013 in Frankreich ein Fed-Cup-Einzel bestritten.

Im Auftakteinzel am Samstag um 13 Uhr trifft Görges auf Swetlana Kusnezowa. Danach spielt Lisicki gegen Anastasia Pawljuschenkowa. Das ergab die Auslosung in der 4000 Zuschauer fassenden Adler Arena am Freitag.

Der viermalige Fed-Cup-Gewinner aus Russland muss auf Superstar Maria Scharapowa verzichten, die an einer Fußverletzung laboriert.

Die deutsche Nummer eins Petkovic und die deutsche Nummer zwei Kerber waren wegen ihrer Teilnahme am Turnier in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina erst am Mittwochfrüh um 2.10 Uhr in Sotschi gelandet.

Beide litten danach unter dem Jetlag. Kerber, die zudem 26 Stunden auf ihr Gepäck warten musste, hatte beim Sandplatzturnier in den USA das Halbfinale gegen Petkovic gewonnen - und am vergangenen Sonntag im Endspiel auch Madison Keys aus den USA bezwungen.

Petkovic hatte im Viertelfinale gegen Australien im Februar (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan) mit zwei Einzelsiegen den Grundstein zum Halbfinal-Einzug gelegt.

Am Sonntag um 12 Uhr ist zunächst das Spitzeneinzel zwischen Lisicki und der zweimaligen Grand-Slam-Siegerin Kusnezowa angesetzt, danach spielt Görges gegen Pawljuschenkowa. Allerdings kann Rittner ihre Aufstellung noch kurzfristig ändern. Gut möglich, dass Petkovic und Kerber dann doch noch im Einzel zum Zug kommen.

Für das abschließende und möglicherweise entscheidende Doppel wurden pro forma Petkovic und Kerber nominiert - für Russland sollen Jelena Wesnina und Wera Zwonarewa auflaufen.

Von den bisherigen vier Vergleichen gegen den Gastgeber von Sotschi hat die DTB-Auswahl drei verloren. Allerdings wurde das letzte Duell 2002 in Dresden gewonnen.

Im anderen Halbfinale stehen sich am Wochenende in Ostrau Titelverteidiger Tschechien, gegen den Deutschland im November 2014 in Prag das Endspiel verloren hatte, und Frankreich gegenüber.

Sollte Deutschland erneut ins Endspiel einziehen, hätte das Rittner-Quartett am 14./15. November 2015 auf jeden Fall Heimrecht.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel