vergrößernverkleinern
TENNIS-WTA-DUBAI
Simona Halep ist das Aushängeschild der Rumäninnen © Getty Images

Schlechte Nachricht für das deutsche Fed-Cup-Team: Simona Halep plant ihren Einsatz im Play-off-Heimspiel um den Klassenerhalt am 16./17. April in Cluj-Napoca gegen Deutschland.

"Ich möchte auf jeden Fall spielen. Ich hoffe, dass ich gesund bleibe, dann wird es klappen", sagte die Weltranglistenvierte am Rande des Turniers in Doha.

Die 24-Jährige glaubt an eine ausgeglichene Partie auf dem Sandplatz in Cluj-Napoca. "Ich würde sagen, die Chancen stehen 50:50, vielleicht wegen unseres Heimvorteils auch bei 51:49", meinte Halep schmunzelnd: "Die Deutschen haben eine gute Mannschaft. Aber wenn wir komplett sind, haben wir das auch."

Die French-Open-Finalistin von 2014 macht keinen Hehl daraus, dass sie durch den Melbourne-Triumph von Angelique Kerber im Januar inspiriert wurde. "Jetzt glaube ich noch mehr daran, dass ich ein Grand-Slam-Turnier gewinnen kann. Es war ein gutes Zeichen für alle", sagte Halep.

Ihre bereits vor Wochen geplante Nasen-Operation hat die 1,68 Meter große Rechtshänderin erst einmal verschoben. "Ich wurde mit Antibiotika behandelt. Jetzt geht es mir wieder ganz gut. Einen neuen Termin für einen Eingriff gibt es nicht", sagte Halep, die bei dem mit 2,82 Millionen Dollar dotierten WTA-Turnier in Doha an Position zwei gesetzt ist. Zuletzt hatte sie sich immer wieder mit Infektionen herumgeplagt.

Nach der krankheitsbedingten Absage von Branchenführerin Serena Williams (USA) ist Kerber bei dem Hartplatz-Event im Khalifa International Tennis Complex topgesetzt. Die deutsche Nummer eins trifft am Dienstag in ihrem ersten WTA-Match seit ihrem Sieg von Melbourne am 30. Januar auf die Chinesin Saisai Zheng.

In Runde zwei steht bereits Andrea Petkovic (Darmstadt). Ihre Fed-Cup-Kollegin Annika Beck (Bonn) ist dagegen schon ausgeschieden. Am Montag spielten noch Sabine Lisicki (Berlin) sowie Julia Görges (Bad Oldesloe).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel