vergrößernverkleinern
Amelie Mauresmo trainiert das Fed-Cup-Team der Französinnen
Amelie Mauresmo trainiert das Fed-Cup-Team der Französinnen © Getty Images

Frankreich tritt nun doch mit seinem beiden besten Spielerinnen beim Fed-Cup-Finale gegen Tschechien an. Das Duo war nach den Olympischen Spielen gesperrt worden.

Frankreichs Trainerin Amelie Mauresmo hat ein bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro suspendiertes Duo in ihr Team für das Fed-Cup-Finale am 12./13. November in Straßburg gegen Titelverteidiger Tschechien zurückgeholt.

Die frühere Wimbledon- und Australian-Open-Gewinnerin nominierte Caroline Garcia und Kristina Mladenovic. Beide waren in Brasilien wegen "inakzeptablen Verhaltens" vorläufig für Einsätze im Nationalteam gesperrt worden.

Kristina Mladenovic hatte nach der Erstrunden-Niederlage mit Garcia im olympischen Damen-Doppel den Verband scharf kritisiert. Sie monierte, dass man nicht über den Dress-Code informiert worden sei.

Dieser besagt, dass beide Spielerinnen das gleiche Outfit tragen müssten. Garcia musste deshalb in letzter Minute die von ihrer Partnerin ausgeliehene Kleidung anziehen. Beide Spielerinnen entschuldigten sich später für ihr Verhalten, die Suspendierung wurde anschließend aufgehoben.

Garcia und Mladenovic sind die beiden Topspielerinnen der Französinnen, komplettiert wird die Mannschaft des Gastgebers in Straßburg durch Alize Cornet und Pauline Parmentier.

Die Tschechinnen, in den vergangenen fünf Jahren viermal Fed-Cup-Sieger, reisen mit Petra Kvitova, Karolina Pliskova, Barbora Strycova und Lucie Hradecka an die Seine. Deutschland war in der ersten Runde mit 2:3 an der Schweiz gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel