vergrößernverkleinern
Sloane Stephens
Stephens patzt im Fed-Cup-Finale © Getty Images

Im Fed-Cup-Finale wird Coco Vandeweghe ihrer Favoritenrolle gerecht. Doch Sloane Stephens patzt im zweiten Einzel gegen Weißrussland.

Finaldebütant Weißrussland hat die Chance auf den Fed-Cup-Titel gewahrt. Aryna Sabalenka glich im Endspiel in Minsk gegen Rekordsieger USA mit einem Erfolg (6:3, 3:6, 6:4) über US-Open-Siegerin Sloane Stephens zum 1:1 aus. Zuvor hatte die Weltranglistenzehnte Coco Vandeweghe die favorisierten Gäste gegen Alexandra Sasnowitsch (6:4, 6:4) in Führung gebracht.

Am Sonntag treffen zunächst Vandeweghe und Sabalenka im Spitzeneinzel aufeinander, anschließend ist die Partie zwischen Stephens und Sasnowitsch sowie das möglicherweise entscheidende Doppel angesetzt. Umstellungen sind vor allen Partien noch kurzfristig möglich.

Die USA peilen auf dem Hartplatz in der Tschischowska Arena ihren 18. Titelgewinn an - der letzte liegt bereits 17 Jahre zurück. Die Weißrussinnen müssen bei ihrer Finalpremiere im seit 1963 ausgetragenen Wettbewerb auf ihre Spitzenspielerin Wiktoria Asarenka verzichten. Die zweimalige Australian-Open-Siegerin kann wegen eines anhaltenden Sorgerechtsstreits um ihren knapp einjährigen Sohn Leo den US-Bundesstaat Kalifornien nicht verlassen.

Weißrussland ist im Februar 2018 Erstrundengegner und Gastgeber des deutschen Teams. Die DTB-Equipe hatte in dieser Saison in der ersten Runde mit 0:4 auf Hawaii gegen die USA verloren, aber dann in der Relegation um den Verbleib in der Weltgruppe gegen die Ukraine in Stuttgart gewonnen (3:2).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel