vergrößernverkleinern
Dorothy Cheney gewann als erste US-Amerikanerin die Australien Open

Im Alter von 98 Jahren ist die frühere Australian-Open-Gewinnerin Dorothy "Dodo" Cheney in einem Seniorenstift im kalifornischen Escondido gestorben.

1938 hatte sie als erste US-Spielerin die Australian Open gewonnen, bei den anderen drei Grand-Slam-Turnieren in Paris, Wimbledon und New York erreichte sie zum Teil mehrmals das Halbfinale.

Bis weit jenseits der 90 hatte Dodo Cheney noch regelmäßig Tennis gespielt. Als 73-Jährige war sie 1989 gegen die damals zehnjährige Venus Williams angetreten und hatte gegen das spindeldürre Wunderkind keine Chance.

"Sie hat mich einfach vom Platz gefegt", sagte Cheney damals: "Dieses Mädchen wird einmal die Nummer eins der Welt."

Cheney, Mitglied der Tennis-Ruhmeshalle in Newport, war die Tochter der ehemaligen Wimbledonsiegerin Mary Sutton. Ihr Vater Tom Bundy hatte dreimal den Doppel-Wettbewerb bei den US Open gewonnen.

Hier gibt es alles zum Tennis

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel