vergrößernverkleinern
Serena Williams schlägt einen Ball
Serena Williams ist die Nummer eins der Welt © Getty Images

Melbourne - Serena Williams muss bei den Australian Open ihren ersten Satzverlust hinnehmen, ist aber weiter. Ihre Schwester Venus schlägt eine Italienerin.

Die topgesetzte Serena Williams hat bei den Australian Open trotz ihres ersten Satzverlustes das Achtelfinale erreicht.

Die 33-Jährige aus den USA besiegte Jelina Switolina (Ukraine/Nr. 26) in 1:39 Stunden mit 4:6, 6:2, 6:0 und darf in Melbourne weiter auf ihren insgesamt 19. Grand-Slam-Titel hoffen.

Ausgeschieden ist dagegen überraschend Wimbledon- und Fed-Cup-Siegerin Petra Kvitova. Die an Position vier gesetzte Tschechin unterlag Madison Keys (USA) 4:6, 5:7.

Erinnerungen an Paris

"Ich musste heute wirklich hart arbeiten, aber ich brauche das, um mich weiter zu verbessern", sagte Williams, die nun auf Garbine Muguruza (Nr. 24) trifft.

Die Spanierin hatte die Weltranglistenerste sensationell in der zweiten Runde der French Open 2014 bezwungen. Das Familienglück machte am sechsten Turniertag und 30 Grad Celsius Serenas Schwester Venus Williams (34) perfekt.

Die frühere Nummer eins steht nach einem 4:6, 7:6 (7:3), 6:1 gegen Camila Giorgi (Italien) ebenfalls in der Runde der letzten 16. Bei einem Grand-Slam-Turnier war Venus Williams zuletzt im Sommer 2011 in Wimbledon ins Achtelfinale gekommen.

Sie trifft nun auf Agnieszka Radwanska. Die Weltranglisten-Sechste aus Polen, die seit dieser Saison von Ikone Martina Navratilova gecoacht wird, gewann mit 6:0, 7:5 gegen Varvara Lepchenko (USA/Nr. 30) und hat nach drei Matches gerade einmal neun Spiele abgegeben.

Wawrinka sicher weiter

Zu einem Sister Act zwischen Serena und Venus Williams könnte es in Melbourne theoretisch im Halbfinale kommen. Es wäre das 26. Duell der Schwestern auf der WTA-Tour - 14 Mal triumphierte bislang Serena Williams.

Auch Titelverteidiger Stan Wawrinka gab sich beim 6:4, 6:2, 6:4 gegen Jarkko Nieminen (Finnland) keine Blöße. Der Schweizer Davis-Cup-Sieger trifft nun im Match um den Sprung ins Viertelfinale auf Guillermo Garcia-Lopez (Spanien).

Die letztjährige Melbourne-Finalistin Dominika Cibulkova (Slowakei/Nr. 11) wurde ihrer Favoritenrolle beim 7:5, 6:2 gegen die Französin Alize Cornet ebenfalls gerecht.

Nächste Gegnerin ist nun entweder die zweimalige Melbourne-Siegerin Wiktoria Asarenka (Weißrussland) oder Barbora Zahlavova Strycova (Tschechien).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel