vergrößernverkleinern
TENNIS-FRA-OPEN
Ana Ivanovic steht erstmals seit 2008 wieder im Viertelfinale der French Open © Getty Images

Ana Ivanovic steht erstmals seit 2008 wieder im Viertelfinale der French Open. Dank der Unterstützung von Bastian Schweinsteiger setzt sich die Serbin gegen eine Russin durch.

Angefeuert von ihrem Freund Bastian Schweinsteiger ist die Serbin Ana Ivanovic erstmals seit ihrem Titelgewinn 2008 wieder ins Viertelfinale der French Open in Paris eingezogen.

Die 27-Jährige setzte sich gegen die Russin Jekaterina Makarowa 7:5, 3:6, 6:1 durch und trifft nun auf Elina Switolina.

Die 20-Jährige aus der Ukraine gewann nach ihrem Dreisatzsieg gegen Annika Beck (Bonn) auch gegen die Französin Alize Cornet 6:2, 7:6 (11:9) und erreichte das erste Grand-Slam-Viertelfinale ihrer Karriere. Überhaupt ist Switolina erst die zweite Ukrainerin nach Kateryna Bondarenko 2009 in New York, die in die Runde der besten Acht bei einem Major eingezogen ist.

"Es ist wirklich unglaublich, wieder hier im Viertelfinale zu sein. Es fühlt sich an wie in ein anderes Leben, aber die Zeit rennt", sagte Ivanovic, die vor sieben Jahren in Roland Garros ihren bislang einzigen Grand-Slam-Titel gewonnen und die Nummer eins der Tennis-Welt geworden war.

Beide Achtelfinalmatches mussten wegen Regens für zweieinhalb Stunden unterbrochen werden.

"Die Bedingungen waren sehr hart", sagte Ivanovic: "Wir haben nie gewusst, wann wir wieder auf den Platz gehen."

Ivanovic hatte vor sieben Jahren in Roland Garros ihren bislang einzigen Grand-Slam-Titel gewonnen und war damals auch die Nummer eins der Tennis-Welt geworden.

Julia Görges, einzig verbliebene Deutsche beim Höhepunkt der Sandplatzsaison, bestreitet ihr Achtelfinale erst am Montag. Die 26-Jährige aus Bad Oldesloe spielt gegen Sara Errani aus Italien um den ersten Viertelfinaleinzug bei einem Grand Slam in ihrer Laufbahn.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel