Video

Paris - Bei den French Open könnte es schon früh zum Duell Djokovic gegen Nadal kommen. Die Deutschen stehen mit Ausnahme von Annika Beck und Florian Mayer vor lösbaren Aufgaben.

Rekordsieger Rafael Nadal kann bei den am Sonntag beginnenden French Open bereits im Viertelfinale auf Branchenführer Novak Djokovic treffen.

Das ergab die Auslosung am Freitag.

Der Spanier ist nach schwachen Ergebnissen bei den Vorbereitungsturnieren auf Sand nur an Position sechs gesetzt.

Zum Auftakt bekommt es Nadal, der in den vergangenen zehn Jahren in Paris neun Titel geholt hat, mit dem französischen Wildcard-Starter Halys Quentin zu tun. "Ich muss erst vier Matches gewinnen, bis ich im Viertelfinale stehe", sagte Nadal: "Es ist etwas ungewohnt, aber meine Auslosung ist ohnehin sehr schwierig."

Das gesetzte deutsche Fed-Cup-Trio Andrea Petkovic (Nr. 10), Angelique Kerber (Nr. 11) und Sabine Lisicki (Nr. 20) erwischte lösbare Aufgaben. Petkovic trifft auf Shelby Rogers aus den USA (Bilanz: 1:0), Kerber bekommt es mit der Ungarin Timea Babos (2:0) zu tun, und Lisicki spielt gegen Monica Puig aus Puerto Rico (0:0).

Während Philipp Kohlschreiber (Nr. 22), einziger gesetzter Deutscher bei den Männern, gegen den Japaner Go Soeda (1:0) klarer Favorit ist, wird es für Florian Mayer gegen den an Position 19 gesetzten Spanier Roberto Bautista Agut (1:0) schwer, die zweite Runde zu erreichen.

Matthias Bachinger (München), der im Finale der Qualifikation gegen Tim Pütz (Frankfurt) gewonnen hatte, bekommt es mit dem Spanier Marcel Granollers (0:1) zu tun. Michael Berrer (Stuttgart) trifft auf den Franzosen Jeremy Chardy (1:0).

Die deutschen Begegnungen in der Übersicht

Damen:
Andrea Petkovic (Nr. 10) - Shelby Rogers (USA)
Angelique Kerber (Nr. 11) - Timea Babos (Ungarn)
Sabine Lisicki (Nr. 20) - Monica Puig (Puerto Rico)
Mona Barthel - Paula Kania (Polen)
Julia Görges - Coco Vandeweghe (USA)
Carina Witthöft - Katerina Siniakova (Tschechien)
Annika Beck - Agnieszka Radwanska (Polen/Nr. 14)
Anna-Lena Friedsam - Alexa Glatch (USA)
Tatjana Maria - Camila Giorgi (Italien)
Dinah Pfizenmaier - Sarina Dijas (Kasachstan/Nr. 32)

Herren:
Philipp Kohlschreiber (Nr. 22) - Go Soeda (Japan)
Florian Mayer - Roberto Bautista Agut (Spanien/Nr. 19)
Benjamin Becker - Ruben Bemelmans (Belgien)
Jan-Lennard Struff - Viktor Troicki (Serbien)
Michael Berrer - Jeremy Chardy (Frankreich)
Matthias Bachinger - Marcel Granollers (Spanien)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel