vergrößernverkleinern
TENNIS-FRA-OPEN
Benjamin Becker steht bei den French Open erstmals in der dritten Runde © Getty Images

Benjamin Becker sorgt bei den French Open weiter für positive Schlagzeilen und ringt Fernando Verdasco nieder. Philipp Kohlschreiber wird bei seiner Aufholjagd ausgebremst.

Benjamin Becker ist bei den French Open in Paris überraschend in die dritte Runde eingezogen.

Der 33 Jahre alte Wahlamerikaner hatte in seiner Karriere bis Montag nicht ein einziges Match auf der Anlage am Bois de Boulogne gewonnen. Dass es nun schon zwei sind, störe ihn aber auch nicht, scherzte Becker nach seinem Fünfsatzerfolg über den an Position 32 gesetzten Spanier Fernando Verdasco (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan).

"Ich habe mich selbst überrascht", sagte Becker nach dem 6:4, 0:6, 1:6, 7:5 und 10:8 und 3:13 Stunden unter der Mittagssonne von Paris: "Ich habe gekämpft bis zum Gehtnichtmehr. Aber man muss den Ball jetzt mal flachhalten, ich hatte heute auch Glück."

Nach dem zweiten Marathon-Match nacheinander - in Runde eins hatte Becker den Belgier Ruben Bemelmans in fünf Sätzen niedergerungen - schmerzte die Schulter. Doch Becker winkte ab: "Das gehört nunmal dazu." Am Freitag spielt er gegen Mitfavorit Kei Nishikori aus Japan um den Einzug ins Achtelfinale.

Dunkelheit bremst Kohlschreiber aus

Pech hatte dagegen Kohlschreiber. Der an Position 22 gesetzte Augsburger drehte die Partie gegen den Spanier Pablo Andujar und war nur noch wenige Ballwechsel vom Einzug in die dritte Runde entfernt.

Um 21.27 Uhr wurde das Match beim Stand von 1:6, 6:7 (5: 7), 6:3, 6:3 und 4:2 für Kohlschreiber jedoch abgebrochen. Weiter geht's am Donnerstag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel