vergrößernverkleinern
Alexander Zverev setzte sich gegen Thomaz Bellucci durch
Alexander Zverev stand 2013 im Junioren-Finale der French Open © Getty Images

Tennis-Hoffnung Alexander Zverev muss weiter auf seine erste Teilnahme an einem Grand-Slam-Turnier warten.

Der 18 Jährige unterlag in der zweiten Runde der Qualifikation für die French Open in Paris dem Niederländer Igor Sijsling 6:7 (0:7), 6:2, 5:7.

Zverev steht seit Montag erstmals in seiner Karriere unter den Top 100 der Weltrangliste (Platz 85). Beim Stichtag, sechs Wochen vor Beginn des zweiten Majors der Saison, lag er allerdings noch außerhalb der direkt qualifizierten Spieler. Zverev dürfte sein Grand-Slam-Debüt damit wohl in Wimbledon (ab 29. Juni) feiern.

Bislang schlagen nur vier Deutsche im Herreneinzel in Roland Garros auf: Philipp Kohlschreiber, Florian Mayer, Benjamin Becker und Jan-Lennard Struff. Im Quali-Finale stehen sich zudem Matthias Bachinger und Tim Pütz gegenüber.

Auch Routinier Michael Berrer hat noch Chancen auf das Hauptfeld, der 34-Jährige trifft bei seinen letzten French Open am Freitag auf den Italiener Marco Cecchinato.

Bei den Frauen sind - angeführt vom Fed-Cup-Trio Andrea Petkovic (Darmstadt), Angelique Kerber (Kiel) und Sabine Lisicki (Berlin) - neun deutsche Spielerinnen direkt qualifiziert.

Dinah Pfizenmaier (Bochum) fehlt im Rennen um einen Platz im 128er Feld nach einem 7: 6 (7:4), 6:2 gegen Anna Tatischwili (USA) noch ein Sieg in der Qualifikation. Pfizenmaier trifft auf die Russin Wera Duschewina.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel