vergrößernverkleinern
Angelique Kerber machte mit Carina Witthöft kurzen Prozess © Getty

Angelique Kerber macht im deutschen Duell in der ersten Runde von Wimbledon kurzen Prozess mit Talent Carina Witthöft. Das Match dauert deutlich unter einer Stunde.

Angelique Kerber hat das deutsche Erstrundenduell in Wimbledon auf beeindruckende Art gewonnen und ihren Status als Mitfavoritin eindrucksvoll untermauert.

Die Weltranglistenzehnte deklassierte Carina Witthöft in nur 45 Minuten mit 6:0, 6:0. In Runde zwei trifft Kerber auf die Russin Anastasia Pawljutschenkowa, die Mona Barthel in drei Sätzen niederrang.

Außerdem verlor Qualifikantin Laura Siegemund bei ihrem Grand-Slam-Debüt gegen die Russin Swetlana Kusnezowa 3:6, 4:6.

"Angie hat Carina einfach überrollt", sagte Bundestrainerin Barbara Rittner, sichtlich begeistert von ihrer Nummer eins: "Wenn sie den Kopf beieinander behält und gesund bleibt, ist sie in ihrer Hälfte des Tableaus eine Riesen-Favoritin."

Kerber hatte vor zwei Wochen das Vorbereitungsturnier in Birmingham für sich entschieden, es war bereits ihr dritter Triumph in diesem Jahr.

In Wimbledon spielt sie traditionell stark, 2012 stand Kerber auf dem Heiligen Rasen im Halbfinale, im vergangenen Jahr schied sie erst im Viertelfinale aus.

Ihr 6:0, 6:0 am zweiten Turniertag war bereits der dritte sogenannte "Double Bagel" in diesem Jahr im All England Club.

Am Montag hatte auch Fed-Cup-Kollegin Andrea Petkovic (Nr. 14) ihrer Gegnerin Shelby Rogers kein Spiel gelassen, die Amerikanerin schlich allerdings sichtlich verletzt übers Feld.

Die dritte Höchststrafe verteilte die fünfmalige Turniersiegerin Venus Williams (USA).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel