vergrößernverkleinern
Ana Ivanovic steht unter den letzten Vier der French Open
Ana Ivanovic steht unter den letzten Vier der French Open © Getty Images

Paris - Angefeuert von ihrem Freund Bastian Schweinsteiger lässt Ana Ivanovic einer Ukrainerin keine Chance. Im Halbfinale trifft sie auf die Bezwingerin von Maria Scharapowa.

Die Serbin Ana Ivanovic ist ins Halbfinale der French Open eingezogen.

Angefeuert von ihrem Freund, dem deutschen Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger, gewann die Weltranglistensiebte gegen Elina Switolina aus der Ukraine 6:3, 6:2.

2015 French Open - Day Ten
Bastian Schweinsteiger feuerte Ana Ivanovic wieder kräftig an © Getty Images

Am Donnerstag spielt Ivanovic gegen oder Scharapowa-Bezwingerin Lucie Safarova (Tschechien/Nr. 13), die im Viertelfinale die Spanerin Garbine Muguruza aus den Turnier warf, um ihr drittes Endspiel in Roland Garros nach 2007 und 2008.

Vor sieben Jahren hatte Ivanovic in Paris zum bislang einzigen Mal bei einem der vier Grand-Slam-Turniere triumphiert. Damals war die heute 27-Jährige auch die Nummer eins der Tenniswelt geworden.

Gegen Viertelfinal-Debütantin Switolina, die in Runde drei Annika Beck (Bonn) aus dem Turnier geworfen hatte, baute Ivanovic ihre Serie auf sieben Siege in sieben Spielen aus.

Vor dem zweiten Grand-Slam-Turnier der Saison hatte die Tennis-Schönheit kaum ein Experte auf dem Zettel gehabt, dabei gehört sie als Siebte zu den Top-Spielerinnen der Tour.

Nach ihrem Höhenflug in jungen Jahren, der ihr erst den Coup Suzanne Lenglen und dann die Führung im WTA-Ranking einbrachte, war Ivanovics Karriere ins Stocken geraten. Nur noch zweimal hatte sie seitdem überhaupt ein Grand-Slam-Viertelfinale erreicht, bei den US Open 2012 und den Australian Open 2013. Ziemlich wenig für eine Spielerin mit ihrem Potenzial.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel