vergrößernverkleinern
Angelique Kerber mit dem Pokal bei den Aegon Classic in Birmingham
Angelique Kerber gewann das Vorbereitungsturnier auf Wimbledon in Birmingham © Getty Images

Ex-Profi Michael Stich zählt Angelique Kerber nach ihrem Triumph in Birmingham zum engeren Favoritenkreis auf den Titel in Wimbledon (29. Juni bis 12. Juli). "Wenn man das Vorbereitungsturnier gewinnt, zählt man auf jeden Fall dazu", sagte der 46-Jährige am Dienstag am Rande einer Pressekonferenz des ATP-Turniers am Hamburger Rothenbaum.

"Ein Grand Slam ist immer nochmal ein anderes Thema, es sind zwei Wochen, es sind mehr Matches, die Qualität der Spieler, gegen die man gewinnen muss, ist natürlich noch einmal größer", ergänzte Stich, der das bedeutendste Tennisturnier der Welt 1991 gewonnen hatte: "Klar ist Serena Williams die absolute Favoritin, sicherlich auch mit Simona Halep zusammen und zwei, drei anderen Spielerinnen. Aber wenn Angelique gut spielt und ein bisschen Losglück hat, gehört sie immer zum Favoritenkreis."

Kerber hatte am Sonntag das WTA-Rasenturnier in Birmingham gewonnen und sich ihren dritten Titel des Jahres gesichert. 2012 war die 27 Jahre alte Kielerin in Wimbledon bis ins Halbfinale marschiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel