vergrößernverkleinern
Anna-Lena Grönefeld
Anna-Lena Grönefeld spielt seit vier Jahren kein Einzel mehr. © Getty Images

Fed-Cup-Spielerin Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) hat mit ihrer amerikanischen Partnerin Coco Vandeweghe das Doppel-Finale der US Open in New York knapp verpasst.

Das Duo verlor gegen die an Position vier gesetzten Casey Dellacqua/Jaroslawa Schwedowa (Australien/Kasachstan) in 2:49 Stunden mit 7:6 (7:3), 5:7, 5:7.

Die Partie war am Donnerstag wegen Regens um einen Tag verschoben worden.

Zum Zeitpunkt der Unterbrechung hatten Grönefeld/Vandeweghe in ihrem erst zweiten gemeinsamen Turnier mit 4:3 im Auftaktsatz geführt.

Auf dem Weg unter die letzten Vier hatte die Paarung unter anderem die an Position fünf gesetzten Caroline Garcia/Katarina Srebotnik (Frankreich/Slowakei) ausgeschaltet.

Die 30-jährige Grönefeld, die seit vier Jahren kein Einzel mehr auf der WTA-Tour spielt, hatte ihre bisherigen beiden Grand-Slam-Titel im Mixed geholt - 2009 in Wimbledon und 2014 bei den French Open.

Dellacqua und Schwedowa treffen im Finale am Sonntag auf die topgesetzten Martina Hingis/Sania Mirza (Schweiz/Indien).

Die Siegerinnen der Doppelkonkurrenz von Flushing Meadows kassieren ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 570.000 Dollar.

1973 hatten die US Open als erstes der vier Grand-Slam-Turniere das identische Preisgeld für Frauen und Männer eingeführt. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel