vergrößernverkleinern
TENNIS-AUS-OPEN
Andy Murray steht erneut im Finale der Australian Open © Getty Images

Andy Murray zieht durch einen hartumkämpften Erfolg gegen Milos Raonic erneut ins Finale der Australian Open ein. Dort kommt es wie im Vorjahr zum Duell mit dem Weltbesten.

Andy Murray ist zum fünften Mal in den vergangenen sieben Jahren ins Finale der Australian Open eingezogen und darf weiter von seinem ersten Melbourne-Titel träumen.

Der an Position zwei gesetzte Schotte holte beim 4:6, 7:5, 6:7 (4:7), 6:4, 6:2 gegen Milos Raonic (Kanada/Nr. 13) gleich zweimal einen Satzrückstand auf.

Nach 4:03 Stunden verwandelte der 28-jährige Murray seinen ersten Matchball in der Rod-Laver-Arena.

Am Sonntag (9.30 Uhr im LIVETICKER) trifft der zweimalige Grand-Slam-Sieger in einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels auf den topgesetzten Titelverteidiger Novak Djokovic.

Die Partie zum Nachlesen:

+++ Murray fordert Djokovic +++

Im Finale kommt es nun zum Duell mit Novak Djokovic. 30 Mal kreuzten sich bisher die Wege der beiden, 21 Mal hieß der Sieger Novak Djokovic.

ANDY MURRAY - MILOS RAONIC 3:2 (4:6, 7:5, 6:7, 6:4, 6:2)

Game, Set and Match Murray! Nach knapp über 4 Stunden holt sich der Schotte mit einem Volley am Netz seine Matchbälle eins, zwei und drei. Und gleich mit dem ersten macht er alles klar. Chapeau für Milos Raonic, aber am Ende erreicht Andy Murray verdient zum sechsten Mal das Endspiel beim ersten Grand Slam des Jahres.

ANDY MURRAY - MILOS RAONIC 2:2 (4:6, 7:5, 6:7)

+++ Murray - Raonic 2:2 (4:6, 7:5, 6:7, 6:4, 5:2) +++

Das muss man Raonic hoch anrechnen - auch nahezu aussichtlos hinten, lässt sich der Kanadier nicht hängen und kämpft weiter um jeden Punkt. Das Spiel kann er noch einmal für sich entscheiden. Doch nun schlägt Murray zum Matchgewinn auf.

+++ Murray - Raonic 2:2 (4:6, 7:5, 6:7, 6:4, 5:1) +++

Für mehr wird es aber nicht mehr reichen. Ohne Probleme stellt Murray zu 15 auf 5:1.

+++ Murray - Raonic 2:2 (4:6, 7:5, 6:7, 6:4, 4:1) +++

Ein Fünkchen Hoffnung bleibt bei Raonic lodern. In einem hart umkämpften Aufschlagspiel steht er beim Stand von 15:40 kurz vor dem 0:5, kämpft sich aber dann doch noch einmal ins Match zurück und holt sich sein erstes Spiel in diesem Sart.

+++ Murray - Raonic 2:2 (4:6, 7:5, 6:7, 6:4, 4:0) +++

Murray lässt hier nun gar keinen Zweifel mehr aufkommen und holt sich das 4:0 nahezu ohne Probleme. Ein Comeback von Raonic scheint kaum mehr möglich, auch seine Körpersprache deutet nicht mehr in diese Richtung.

+++ Murray - Raonic 2:2 (4:6, 7:5, 6:7, 6:4, 3:0) +++

Wieder hat Raonic viel Mühe, sein Service durchzubringen. Nach 40:15-Führung macht er sich das Leben wieder einmal selbst schwer, der Kräfteverschleiß ist nicht mehr zu übersehen. Im Gegenzug kann sein Widersacher noch einmal die nötigen Kraftreserven mobilisieren. Das vierte Break des Schotten in diesem Match ist perfekt - 3:0.

+++ Murray - Raonic 2:2 (4:6, 7:5, 6:7, 6:4, 2:0) +++

Jetzt könnte es ganz schnell gehen. Raonic ist nun komplett von der Rolle und produziert nun eine Flut an Unforced Errors. Schon nach dem zweiten Spiel ist er bei Sechs angelangt. Er muss nun schnellstmöglich wieder den Schalter umlegen, sonst ist bald Feierabend.

+++ Murray - Raonic 2:2 (4:6, 7:5, 6:7, 6:4, 1:0) +++

Ist Raonics Widerstand nun gebrochen? Murray nimmt ihm direkt im ersten Spiel des Entscheidungssatzes den Aufschlag ab. Sichtlich gefrustet muss der Schläger des Kanadiers dran glauben.

+++ Murray - Raonic 2:2 (4:6, 7:5, 6:7, 6:4) +++

Das könnte ein Knackpunkt in dieser Partie gewesen sein. Raonic - inzwischen immer deutlicher von den Strapazen gezeichnet - hat beim Stand von 15:40 zwei Breakbälle, lässt beide aber ungenutzt. Murray nutzt die Gunst der Stunde und besorgt mit einem Winner den Satzausgleich.

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7, 5:4) +++

Wieder lässt Raonic in der Pause seinen lädierten Oberschenkel behandeln, macht aber ohne weitere Zeitverzögerung weiter.

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7, 5:4) +++

Raonic hält dem Druck stand und erfüllt mit Mühe seine Pflicht, um im Satz zu bleiben. Murray lässt dabei einen Satzball ungenutzt. Doch jetzt geht es ums Eingemachte. Break oder Satz fünf?

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7, 5:3) +++

Durch ist die Geschichte im vierten Satz noch lange nicht. Murray bringt mit Hängen und Würgen sein Aufschlagspiel durch und muss dabei unter anderem einen Breakball abwehren. Jetzt ist Raonic aber zum Erfolg verdammt.

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7, 4:3) +++

Break für Murray! Die Achterbahnfahrt in der Rod Laver Arena geht weiter, der Ausgang ist komplett ungewiss. Zu Null nimmt Murray Raonic den Aufschlag ab und schnuppert nun am Satzausgleich. In Murrays Box ballt Trainerin Amelie Mauresmo fokussiert die Faust.

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7, 3:3) +++

Doch auch Murray schöpft im Anschluss Selbstvertrauen un dholt sich das sechste Spiel.

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7, 2:3) +++

Von einer Verletzung ist bei Raonic weit und breit nichts zu sehen. Mit seinen weiter fulminaten Aufschlägen als Basis lässt er Murray ordentlich Meter machen. Zwar meldet sich der Schotte mit zwei Punkten in Folge noch einmal zurück. Da die anschließende Rückhand allerdings zu lang gerät, geht das Spiel an Raonic.

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7, 2:2) +++

Die steigende Anspannung ist nun fast zum Greifen. Murray pusht sich jetzt bei fast jedem erfolgreichen Ballwechsel und nimmt damit das Publikum mit. Zu 15 gleicht er zum 2:2 aus.

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7, 1:2) +++

Entwarnung. Scheinbar uneingeschränkt kommt Raonic joggend zurück auf den Platz. Es geht direkt weiter.

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7, 1:2) +++

Das wäre bitter: Direkt nach dem Spielgewinn hat sich Raonic auf den Weg in die Kabine gemacht, Leistenprobleme sollen der Grund sein. Jetzt gibt es erst einmal ein Medical Timeout von drei Minuten.

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7, 1:2) +++

Dass es heute nicht einfach wird, dürfte Murray geahnt haben. Dass sich der 1,96-Meter Hüne aus Kanada aber als derart harte Nuss präsentiert, überrascht aber doch etwas. Auch bei seinem zweiten Service gibt er sich keine Blöße.

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7, 1:1) +++

Auch Murray macht weitgehend mühelos seinen ersten Spielgewinn in Satz vier perfekt.

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7, 0:1) +++

Da hat jemand Rückenwind. Murray steht im ersten Aufschlagspiel des Kanadiers komplett auf verlorenem Boden und muss es zu Null abgeben.

+++ Murray - Raonic 1:2 (4:6, 7:5, 6:7) +++

Die nächste Wende in diesem Match! Murray läuft früh einem Mini-Break hinterher und findet kein Mittel gegen die furiosen Aufschläge des Kanadiers. Nach einem furiosen Ballwechsel schnappt sich Raonic seinen ersten Satzball. Das 13. Ass setzt nach 58 Minuten Satz drei ein Ende.

+++ Murray - Raonic 1:1 (4:6, 7:5, 6:6) +++

Ein Break will weiter keinem der Beiden gelingen. Tie-Break ist angesagt.

+++ Murray - Raonic 1:1 (4:6, 7:5, 6:5) +++

Und es setzt sich fort: Murray muss bei eigenem Service wieder deutlich mehr beißen. Erst 0:30, dann sorgt ein einfacher Fehler Murrays für den nächsten Break-Ball des Kanadiers. Doch wieder lässt er sich nicht beirren, und erfüllt seine Pflicht - 6:5.

+++ Murray - Raonic 1:1 (4:6, 7:5, 5:5) +++

Ein Break ist bei Aufschlag Raonic erst einmal nicht in Sicht. Nach 40:0 leistet er sich zwar einen Doppel-Fehler, auch weil er den zweiten Aufschlag mit über 200 km/h serviert. Da er aber direkt ein Ass nachlegt, fällt der kleine Fauxpas nicht ins Gewicht.

+++ Murray - Raonic 1:1 (4:6, 7:5, 5:4) +++

Jetzt kommt hier allmählich wieder Spannung in die Geschichte. Bei 0:30 riecht es urplötzlich nach der erneuten Wende in dieser Partie. Doch nun lassen Raonic die Nerven im Stich. Unter anderem mit seinem 40. unerzwungenen Fehler (13 bei Murray) lässt er die Chance Revue passieren. Murray sagt Danke und geht wieder mit 5:4 in Führung.

+++ Murray - Raonic 1:1 (4:6, 7:5, 4:3) +++

Erstmal muss sich jetzt auch Murray wieder strecken. Nach 30:30 behält er aber die Nerven und holt sich den Spielgewinn.

+++ Murray - Raonic 1:1 (4:6, 7:5, 3:3) +++

Auch wenn Raonic sein Service letztlich souverän durchbringt, schlägt das Pendel immer mehr in Richtung Murray aus. Wenn jemand Probleme hat derzeit, dann ist es der Kanadier.

+++ Murray - Raonic 1:1 (4:6, 7:5, 3:2) +++

Die Jungs haben es in der Rod Laver Arena weiter eilig aktuell. Wieder ist nach vier Aufschlägen Schluss.

+++ Murray - Raonic 1:1 (4:6, 7:5, 2:2) +++

Nun schnappt sich Murray bei Raonics Service zwar immerhin den ersten Punkt, mehr als einen gestattet der Kanadier ihm aber dann doch nicht - 2:2.

+++ Murray - Raonic 1:1 (4:6, 7:5, 2:1) +++

Jetzt geht es hier aber ganz zügig - nächstes Zu-Null-Aufschlagspiel von Murray. Im zweiten Satz ist dem Returnierenden damit noch nicht ein Punkt gelungen.

+++ Murray - Raonic 1:1 (4:6, 7:5, 1:1) +++

Gegen den Trend hilft ein einfaches Aufschlagspiel. Auch Raonic bringt seinen Service makellos durch.

+++ Murray - Raonic 1:1 (4:6, 7:5, 1:0) +++

Jetzt muss Raonic aufpassen. Wieder einmal gelingt der Nr. 14 der Welt kein einziger Punkt, Murray pusht hier zusehends und will möglichst schnell das Match endgültig in seine Richtung lenken.

+++ Murray - Raonic 1:1 (4:6, 7:5) +++

Andy Murray is back! Zum bestmöglichen Zeitpunkt kann er Raonic zum ersten Mal das Service abnehmen. Raonic hat hier sichtlich Mühe mit den immer länger werdenden Ballwechseln. Mit einem unforced Error ins Netz schenkt Raonic den Satz fast schon her. Über eineinhalb Stunden sind gespielt, allein Satz zwei dauerte 57 Minuten.

+++ Murray - Raonic 0:1 (4:6, 6:5) +++

Die Ballwechsel werden nun von Spiel zu Spiel spektakulärer. Dieses Mal behält bei einem irren Schlagabtausch am Netz Murray die Oberhand - 15:0. Auch in der Folge wird deutlich, dass sich der Schotte immer mehr festigt. Zu Null holt er sich das elfte Aufschlagspiel des zweiten Satzes. Nun ist der Druck wieder einmal bei Raonic.

+++ Murray - Raonic 0:1 (4:6, 5:5) +++

Dem Weltranglisten-2. gelingt es einfach nicht, die sich nun immer mehr bietenden Chancen zu nutzen. Bei 15:30 findet Murray gut in den Ballwechsel, spielt dem am Netz stehenden Raonic dann den Ball aber mitten in der Schläger. Ein unglaublicher Cross-Vorhandwinner und zwei Service-Winner im Anschluss bringen dem Kanadier das 5:5.

+++ Murray - Raonic 0:1 (4:6, 5:4) +++

Jetzt muss auch Murray mal wieder bei seinem Service kämpfen - beim 30:30 wittert Raonic seine Chance zum Break. Doch "Braveheart" Murray übersteht die brenzlige Situation mit einem Winner und einem Ass mit Schnitt auf die T-Linie. Die anschließende Challenge von Raonic untermauert, dass das Filz um Milimeter die Linie noch streifte.

+++ Murray - Raonic 0:1 (4:6, 4:4) +++

Und wieder bringt der Kanadier seinen Aufschlag durch. Insgesamt bleibt Raonic der deutlich aktivere Spieler. 24 Winner stehen nur acht Murrays gegenüber. Dass er dadurch auch mehr Unforced Errors produziert (27/11), ist folgerichtig.

+++ Murray - Raonic 0:1 (4:6, 4:3) +++

Seine eigenen Aufschlagspiele gehen Murray nun zusehends leichter von der Hand. Zu Null schnappt er sich in Windeseile die 4:3-Führung.

+++ Murray - Raonic 0:1 (4:6, 3:3) +++

Fehlende Nervenstärke kann man Milos Raonic beileibe nicht zuschreiben. Beim Stand von 30:40 bekommt Murray seinen insgesamten fünften Break-Ball, da beim Kanadier die ersten Aufschläge weit seltener kommen als noch zu Beginn des Matches. Doch zum richtigen Zeitpunkt sind sie aber dann doch wieder da. Murray kommt immer dichter ans Break, aber es will einfach nicht klappen.

+++ Murray - Raonic 0:1 (4:6, 3:2) +++

Murray beherrscht das Geschehen, sobald das gelbe Filz mehrfach über das Netz fliegt. 3:2 steht es nun verdient für den Mann aus Glasgow.

+++ Murray - Raonic 0:1 (4:6, 2:2) +++

Gut, wenn man sich auf seinen Aufschlag verlassen kann. Raonic muss nun deutlich mehr kämpfen, um seine Aufschlagspiele zu gewinnen. Beim Stand von 15:15 helfen ihm zunächst zwei Aufschlag-Peitschen und dann einen gutes Serve and Volley, um zum 2:2 auszugleichen.

+++ Murray - Raonic 0:1 (4:6, 2:1) +++

Jetzt stimmt auch die Körpersprache bei Murray. Mit einem "Come on" macht er sich nach dem Gewinn des dritten Spiels auf den Weg zur Bank.

+++ Murray - Raonic 0:1 (4:6, 1:1) +++

Das Momentum schlägt jetzt immer mehr um. Sobald Murray einen Punkt über mehrere Ballwechsel gestalten kann, bringt er seinen Gegenüber in Probleme. Da sich Raonic auch mehr unerzwungene Fehler leistet, schnuppert Murray beim Stand von 30:40 am Break. Zum Turnaround soll es dann aber doch nicht reichen. Mit einem starken Servie rettet sich Raonic zum 1:1.

+++ Murray - Raonic 0:1 (4:6, 1:0) +++

Das muss doch Mut machen. Verhältnismäßig mühelos holt sich der Schotte sein erstes Aufschlagspiel.

+++ Murray - Raonic 4:6 +++

Was für ein Aufschlag-Festival bisher von Raonic. Zwischen 220 und 230 km/h schüttelt Raonic bisher nahezu mühelos aus seinem Arm. Murray muss hier fast schon bemitleidenswert zusehen, wie ihm der erste Satz davonfliegt. Mit seinem fünften Ass macht der Kanadier dann schließlich den ersten Durchgang zu.

+++ Murray - Raonic 4:5 +++

Auch bei eigenem Service findet Murray nun langsam seine Stabilität und erledigt seine Pflicht. Doch jetzt muss ein Break her, will er im ersten Satz noch ein Wörtchen mitreden.

+++ Murray - Raonic 3:5 +++

Es wird ein bisschen ausgeglichener nun. Aber auch jetzt kann sich Murray nur zwei Punkte schnappen. Auch die erste Challenge der Partie entscheidet gegen ihn. Raonic fehlt noch ein Spiel zum Gewinn des ersten Satzes.

+++ Murray - Raonic 3:5 +++

Murray muss hier aber noch so richtig zulegen. Zwar sichert sich der Schotte das siebte Spiel in diesem Satz, muss aber erneut einen Breakball abwehren.

+++ Murray - Raonic 2:4 +++

Das ist ganz stark, was Raonic bisher zeigt. Nach den drei abgegebenen Punkten im ersten Aufschlagspiel gab es für Murray bisher gar nix mehr zu holen. Zu Null geht das nächste Service an Raonic - 4:2 aus Sicht des Kanadiers.

+++ Murray - Raonic 1:3 +++

Momentan fliegen Murray die Aufschläge nur so um die Ohren. Mit seinem ersten Ass mit 225 km/h macht Raonic das Spiel zu.

+++ Murray - Raonic 1:2 +++

Im zweiten Versuch macht es Murray besser und sichert sich zu 15 den ersten Spielgewinn.

+++ Murray - Raonic 0:2 +++

Hier ist aber noch so richtig Sand im Getriebe. Auch Raonic zeigt sich bei seinem ersten Service noch alles andere als souverän. 0:40 - auch Murray bekommt direkt drei Chancen zum Re-Break. Doch dann kommt drei Mal der Aufschlag - erst Einstand, dann der Spielgewinn zum 2:0

+++ Murray - Raonic 0:1 +++

Das ist doch gleich mal ein "Hallo wach" zum Anfang. Milos Raonic nimmt Murray mit starken Returns gleich den Aufschlag. Zu Null sichert sich der Kanadier das Break.

+++ Murray serviert +++

Es ist angerichtet. Andy Murray hat sich für Aufschlag entschieden.

+++ Gleich geht es los +++

In Kürze beginnt die Partie in der Rod Laver Arena. Aktuell läuft noch das Einschlagen.

+++ 3:3 im direkten Duell +++

Die Statistik verspricht Hochspannung. Sechs mal kreuzten sich auf der Tour bisher die Wege der Kontrahenten, beide gingen jeweils drei Mal als Sieger vom Platz. Zuletzt gewann im Vorjahr Murray in Madrid in zwei Sätzen.

+++ Premiere für Raonic, Murray nimmt sechsten Anlauf +++

Für Andy Murray lief es beim ersten Grand Slam des Jahres in den vergangenen Jahren stets glänzend. 2010, 2011, 2013 und 2015 stand der Brite im Endspiel, 2012 scheiterte er in einem Fünfsatz-Krimi im Halbfinale an Novak Djokovic. Zu einem Turniersieg reichte es für den Olympiasieger Down Under allerdings bisher noch nicht. Sein Gegner bringt weit weniger Erfahrung mit. Erst zum zweiten Mal nach Wimbledon 2014 steht der Kanadier bei einem Grand-Slam-Turnier unter den letzten Vier.

+++ Hingis holt Doppel-Titel +++

Die erste Sieger-Trophäe ist soeben bereits vergeben worden. Altmeisterin Martina Hingis (Schweiz) sicherte sich mit ihrer indischen Partnerin Sania Mirza durch ein 7:6, 6:3 gegen das tschechische Duo Andrea Hlavackova und Lucie Hradecka den Doppel-Titel.

+++ Herzlich willkommen +++

Im zweiten Halbfinale der Australian Open wird der Gegner von Novak Djokovic gesucht. Der Serbe entzauberte am Donnerstag Altmeister Roger Federer mit 6:1, 6:2, 3:6, 6:3. Vor allem in den ersten beiden Sätzen brillierte der "Djoker" und ließ Federer nicht den Hauch einer Chance. Nun bekommt es der Weltranglisten-Zweite Andy Murray mit dem Kanadier Milos Raonic zu tun.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel