vergrößern verkleinern
Nick Kyrgios telefoniert auf der Bank
Nick Kyrgios (r.) gilt als eines der größten Nachwuchstalente der Tennis-Szene © twitter.com/Shane McInnes

Der Bad Boy aus Australien sorgt beim Grand Slam in Downunder für den nächsten Skandal. Kurz vor einem Spiel zückt er sein Handy und telefoniert. Die ATP drückt ein Auge zu.

Skandal-Profi Nick Kyrgios hat bei den Australian Open für den nächsten Aufreger gesorgt. Kurz vor seinem Erstrunden-Spiel in der Mixed-Konkurrenz mit Partnerin Ajla Tomljanovic zückte er auf der Bank sitzend sein Handy und telefonierte.

Dabei hatte der Australier Glück, keine Sanktionen von der ATP aufgebrummt zu bekommen. Eigentlich ist die Benutzung elektronischer Geräte während einer Partie untersagt.

Vermutlich drückten die Veranstalter ein Auge zu, da das Spiel zum Zeitpunkt des Telefonats noch nicht begonnen hatte. Laut eigenen Angaben rief ihn ein Freund an, da musste Kyrgios natürlich rangehen.

Das anschließende Match haben der Australier und Tomljanovic übrigens verloren. Sie unterlagen Sania Mirza aus Indien und Ivan Dodig aus Kroatien mit 5:7, 1:6.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel