vergrößernverkleinern
Auf Angelique Kerber (l.) & Co. wartet eine schwere Aufgabe
Angelique Kerber (l.) trifft im Finale der Australian Open auf Serena Williams © Getty Images

Bei einem möglichen Finalsieg von Angelique Kerber bei den Australian Open rechnet Barbara Rittner mit einem "großen Boom". Im Endspiel gibt es für sie zwei Möglichkeiten.

Bundestrainerin Barbara Rittner erwartet einen "großen Boom", falls Angelique Kerber am Samstag (9.30 Uhr) das Endspiel der Australian Open gegen Serena Williams gewinnen sollte.

"Schon jetzt ist er ja zu spüren", sagte Rittner: "Das ist wie 2013, als Sabine Lisicki in Wimbledon im Finale stand."

Am meisten aber freue sie sich für Kerber selbst, die endlich die Anerkennung bekomme, "die sie verdient", sagte Rittner.

Die Fed-Cup-Chefin traut ihrer Nummer eins die Überraschung gegen die Weltranglistenerste aus den USA durchaus zu, für sie gibt es zwei Möglichkeiten.

"Entweder Williams spielt so wie gegen Agnieszka Radwanska im Halbfinale. Dann befürchte ich, dass es glatt ausgeht", meinte Rittner: "Was ich aber in mir spüre: Die Williams erwischt nicht ihren besten Tag und Angie spielt locker drauflos. Dann wird es eine enge Kiste, und wenn es eng wird, glaube ich, dass Angie gewinnt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel