vergrößernverkleinern
2016 French Open - Day Ten
Wieder müssen bei den French Open die Schutzplanen ausgelegt werden © Getty Images

Nach dem Washout der French Open am Montag schüttet es auch am Dienstag in Paris. Unter anderem Topfavorit Novak Djokovic muss sein MAtch vorzeitig abbrechen.

Einen Tag nach dem ersten "Washout" in Paris seit 16 Jahren haben Regenfälle den Spielplan der French Open auch am zehnten Turniertag durcheinandergewirbelt. Nachdem die Matches bereits mit einer Stunde Verspätung begonnen hatten, mussten sie bereits nach 45 Minuten wieder unterbrochen werden.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der topgesetzte Novak Djokovic (Serbien) im Achtelfinale gegen Roberto Bautista Agut (Spanien/ Nr. 14) gerade den ersten Satz mit 3:6 verloren und dabei gleich dreimal seinen Aufschlag abgegeben. Djokovic fehlt noch der Titel von Roland Garros, um seine Grand-Slam-Sammlung zu komplettieren.

Auch die an Position zwei gesetzte Polin Agnieszka Radwanska kam mit dem Nieselregen und den schwierigen Bedingungen mit schweren Bällen und dem rutschigen Sand nicht zurecht. Die WTA-Weltmeisterin von 2015 gab bei der Fortsetzung der am Montag abgebrochenen Achtelfinal-Partie gegen Zwetana Pironkowa (Bulgarien) sechs Spiele in Folge ab und muss bei Stand von 6:2, 3:6 in einen dritten Satz.

Turnierdirektor: "Bin genervt"

Am Montag waren wegen Dauerregens erstmals seit 2010 alle für diesen Tag angesetzten Spiele bereits am Mittag abgesagt worden. Daraufhin wurde die Diskussion über das fehlende Dach erneut angeheizt.

Die 115. French Open werden als eine der regenreichsten in die Annalen eingehen. "Ich bin genervt. Es ist immer hart, die Profis unverrichteter Dinge zurück ins Hotel zu schicken", hatte Turnierdirektor Guy Forget am Montag gesagt: "Wir diskutieren seit 15 Jahren über dieses Dach, es muss einfach her. Eine Modernisierung der Anlage ist absolut notwendig." 

Dach erst 2020

Im Jahr 2020 soll die Abdeckung über dem Court Philippe Chatrier erstmals zum Einsatz kommen. Die Umbauarbeiten verzögern sich immer wieder, weil Anwohner und Umweltschützer Klagen eingereicht haben.

Bei den Australian Open und in Wimbledon gibt es bereits jeweils mindestens ein Dach über den größten Courts - bei den US Open wird das 120 Millionen Dollar teure Teil im kommenden August eingeweiht. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel