vergrößernverkleinern
Alexander Zverev (l.) ist gut mit Dominic Thiem befreundet © Imago

Deutschlands Tennis-Hoffnung Alexander Zverev trifft in der dritten Runde der French Open auf Dominic Thiem (11 Uhr im LIVETICKER). Patrick McEnroe schwärmt vom Deutschen.

Alexander Zverev ist gerade 19 Jahre alt, doch der Hamburger hat in diesen Tagen bereits eine hohe Bürde zu tragen. Bei den French Open in Paris ist das Tennis-Talent der letzte von 16 gestarteten Deutschen im Hauptfeld.

In seinem Drittrundenspiel trifft der Weltranglisten-41. am Samstag auf den Österreicher Dominic Thiem (ab 11 Uhr im LIVETICKER). Der 22-Jährige gehört neben Zverev, dem australischen Bad Boy Nick Kyrgios und dem Kroaten Borna Coric (19 Jahre) zu den vier Nachwuchscracks, denen Experten eine große Zukunft prophezeien. 

McEnroe rühmt Zverev

Für Patrick McEnroe, Bruder des ehemaligen Tennis-Rüpels John Mc Enroe, ist Zverev die Nummer eins unter den Jungstars, noch vor Kyrgios und Thiem.

"Es gibt nichts, was mich an ihm nicht beeindruckt", sagte der ehemalige Weltklasse-Doppelspieler und jetzige ESPN-Analyst der New York Times. "Er ist gefährlich mit der Vor- und Rückhand, hat eine enorme Reichweite, einen starken Aufschlag und er bewegt sich excellent", zählte McEnroe dort Zverevs Stärken auf.

Das Wort McEnroes hat in der Tennis-Szene Gewicht, kennt er sich als ehemaliger Verantwortlicher für die Spielerentwicklung des amerikanischen Tennis-Verbandes mit Talenten aus.

An die weitere Zukunft wird Zverev derzeit keinen Gedanken verschwenden, zu präsent ist die Drittrundenpartie gegen Thiem. Mit dem Aufsteiger des Jahres ist er gut befreundet und spielt auch desöfteren gemeinsam mit ihm Doppel.

Es ist das dritte Aufeinandertreffen der beiden Kumpels binnen weniger Wochen. Im Halbfinale von München und vor einer Woche im Finale des ATP-Turniers von Nizza setzte sich Thiem jeweils in drei Sätzen durch. 

Thiem ist leichter Favorit

Der 15. der Weltrangliste, der in diesem Jahr neben dem Turnier von Nizza auch in Buenos Aires gewann, geht deshalb auch als leichter Favorit in die Partie.

Der Sieger des Younsterduells hat nach der verletzungsbedingten Absage von Sandplatzkönig Rafael Nadal die Chance auf eine Mega-Überraschung. Der Spanier wäre der mögliche Gegner im Achtelfinale gewesen, jetzt ist es sein Landsmann Marcel Granollers.

Sport1 begleitet das Spiel zwischen Alexander Zverev im LIVETICKER und hält sie auf der SPORT1 App auf dem Laufenden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel