vergrößernverkleinern
TOPSHOT-TENNIS-FRA-ROLAND-GARROS
Auch am Dienstag machte anhaltender Regen den Spielern bei den French Open einen Strich durch die Rechnung © Getty Images

Auch am Dienstag macht das schlechte Wetter den Organisatoren der French Open einen Strich durch die Rechnung. Novak Djokovic und Co. droht ein Terminchaos.

Das Regenchaos bei den French Open in Paris erhöht den Druck auf die Profis und Turnierveranstalter.

Nachdem am Dienstag wegen der Witterung vier noch ausstehende Achtelfinals bei den Männern nicht beendet werden konnten, warten auf einige Spieler anstrengende Tage.

Auf den topgesetzten Novak Djokovic (Serbien) zum Beispiel könnten in den kommenden fünf Tagen vier Best-of-five-Matches zukommen. Das Endspiel des bedeutendsten Sandplatzturniers der Welt soll eigentlich am Sonntag um 15.00 Uhr stattfinden. Die Halbfinals sind für Freitag angesetzt.

Schlechte Witterung hatte in der Vergangenheit im Stade Roland Garros immer wieder zu Verschiebungen geführt. 2012 hatte das Sonntags-Finale zwischen Sandplatzkönig Rafael Nadal (Spanien) und Djokovic (Serbien) erst am Montag zu Ende gespielt werden können.

1973 hatten Ilie Nastase (Rumänien) und Niki Pilic (Jugoslawien) sogar noch einen Tag länger warten müssen, ehe das Endspiel überhaupt beginnen konnte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel