vergrößernverkleinern
Alexander Zverev
Alexander Zverev erreichte als dritter Deutscher die zweite Runde in Wimbledon © Getty Images

Alexander Zverev zieht trotz Regenpause in die zweite Runde in Wimbledon ein. Für Halle-Sieger Florian Mayer ist hingegen schon in der ersten Runde Endstation.

Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 24) ist seinen Davis-Cup-Kollegen Dustin Brown (Winsen/Aller) und Benjamin Becker (Orscholz) in Wimbledon in die zweite Runde gefolgt.

Der 19 Jahre alte Hoffnungsträger gewann die Fortsetzung seiner Auftaktpartie gegen den Franzosen Paul-Henri Mathieu 6:3, 6:4, 6:2. Das Match war am Dienstag wegen Regens im dritten Satz beim Stand von 3:0 abgebrochen worden.

Mayer scheitert an Thiem

Halle-Sieger Florian Mayer (Bayreuth) hat derweil das erneute Duell mit dem Österreicher Dominic Thiem verloren.

Elf Tage nach seinem Erfolg im Halbfinale der Gerry Weber Open gegen den Weltranglistenachten verlor Mayer sein Erstrundenmatch in London 5:7, 4:6, 4:6. Das Match war wegen Regens am Dienstagabend und Mittwochmittag zweimal unterbrochen worden.

Zverev trifft nun entweder auf Michail Juschni (Russland) oder Horacio Zeballos (Argentinien). Publikumsliebling Brown bekommt es mit Nick Kyrgios (Australien/Nr. 15) zu tun, während Becker auf den früheren Wimbledonfinalisten Tomas Berdych (Tschechien/Nr. 10) trifft.

Für Zverev entwickelte sich auch der dritte Turniertag im All England Club zu einer quälenden Hängepartie. Gegen Mittag starteten er und Mathieu den ersten Versuch, doch beim Einspielen fing es erneut an zu regnen. Erst mehr als vier Stunden später kehrten beide auf den Platz zurück, dann dauerte es nur noch 22 Minuten, ehe Zverev seinen ersten Matchball verwandelte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel