vergrößernverkleinern
Serena Williams bezwang Elina Switolina aus der Ukraine
Serena Williams bezwang Elina Switolina aus der Ukraine © Getty Images

Serena Williams zieht im Eiltempo in die Runde der letzten Acht bei den French Open ein. Die Bezwingerin von Angie Kerber sorgt in Paris weiter für Furore.

Titelverteidigerin Serena Williams hat nach dem Regenchaos von Paris schnell in die Erfolgsspur zurückgefunden und steht im Viertelfinale der French Open.

Die topgesetzte Amerikanerin zeigte beim 6:1, 6:1 gegen Elina Switolina (Ukraine/Nr. 18) eine souveräne Vorstellung mit 27 direkten Gewinnpunkten.

Garbine Muguruza steht derweil zum ersten Mal im Halbfinale. Die an Position vier gesetzte Spanierin beendete beim 7:5, 6:3 in 1:19 Stunden den beeindruckenden Siegeszug von Außenseiterin Shelby Rogers.

Stosur fordert Muguruza

Die Weltranglisten-108. aus den USA hatte auf ihrem Weg in ihr erstes Grand-Slam-Viertelfinale unter anderem die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova (Tschechien/Nr. 10) ausgeschaltet.

Die 22-jährige Muguruza trifft nun am Freitag auf die ehemalige US-Open-Siegerin Samantha Stosur (Nr. 21). Die Australierin von der Gold Coast bewahrte beim 6:4, 7:6 (8:6) in 1:47 Stunden gegen die ungesetzte Bulgarin Zwetana Pironkowa letztlich kühlen Kopf.

Stosur (32), die 2010 das Endspiel von Roland Garros gegen Francesca Schiavone aus Italien verloren hatte, musste im Tiebreak allerdings zwei Satzbälle hintereinander abwehren. 

Williams kann zu Graf aufschließen

Williams verwandelte nach 62 Minuten im Stade Roland Garros ihren ersten Matchball und ist nur noch drei Siege von ihrem insgesamt 22. Grand-Slam-Triumph entfernt.

Damit würde die 34-Jährige in dieser Statistik zu Steffi Graf aufschließen.

In der Runde der letzten acht trifft Branchenführerin Williams bereits am Donnerstag überraschend auf die ungesetzte Petkovic-Bezwingerin Julia Putinzewa aus Kasachstan, die Carla Suarez Navarro (Spanien/Nr. 12) im Achtelfinale mit 7:5, 7:5 bezwang.

Das Match gegen die letztjährige Paris-Viertelfinalistin Switolina hatte ursprünglich bereits am Montag stattfinden sollen, doch die Wetterbedingungen sorgten für Verzögerungen in "Regen Garros".

Schnelle 4:0-Führung

Die im Sonnenstaat Florida lebende Williams, der im vergangenen Jahr nur zwei Siege zum historischen Grand-Slam-Triumph gefehlt hatten, ließ sich davon nicht beeindrucken. Sie trat allerdings in Leggings und langärmeligen Shirt an.

Nach zwölf Minuten führte die jüngere Williams-Schwester bereits mit 4:0 gegen die Weltranglisten-20.

Switolina, die von der viermaligen French-Open Gewinnerin Justine Henin betreut wird. Die Belgierin, früher selbst eine der Williams-Kontrahentinnen, feierte am Mittwoch ihren 34. Geburtstag.

Die sechsmalige Wimbledonsiegerin Williams ist nach dem Ausscheiden von Agnieszka Radwanska (Polen/Nr. 2) und Simona Halep (Rumänien/Nr. 6) am Dienstag die hohe Favoritin auf den Turniersieg und das Preisgeld in Höhe von zwei Millionen Euro. Es wäre ihr vierter Paris-Triumph seit 2002.

Kiki Bertens setzte sich gegen Madison Keys durch
Kiki Bertens setzte sich gegen Madison Keys durch © Getty Images

Bertens sorgt für Furore

Die Weltranglisten-58. Kiki Bertens aus den Niederlanden sorgt derweil in Paris weiter für Furore und steht erstmals im Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers.

Die Kerber-Bezwingerin setzte sich in der Runde der letzten 16 mit 7:6 (7:4), 6:3 gegen Madison Keys (USA/Nr. 15) durch.

Es war Bertens' elfter Sieg in Serie, nachdem sie vor Paris als Qualifikantin das WTA-Turnier in Nürnberg gewonnen hatte - im Einzel und Doppel.

Die 1,82 Meter große Bertens, bei der 2014 ein Schilddrüsentumor diagnostiziert worden war, trifft nun am Donnerstag auf die letztjährige Paris-Halbfinalistin Timea Bacsinszky (Schweiz/Nr. 8), die sich 6:2, 6:4 gegen Venus Williams (USA/Nr. 9) durchsetzte.

Bertens ist die erste Niederländerin seit Manon Bollegraf 1992, die das Viertelfinale von Roland Garros erreicht hat. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel