vergrößernverkleinern
Annika Beck
Annika Beck kämpft gegen Heather Watson um den Einzug in die zweite Runde © Getty Images

Das Wetter sorgt in Wimbledon weiter für Chaos. Angelique Kerbers Zweitrundenmatch fällt dem Regen zum Opfer. Annika Becks Erstrundenpartie muss ebenfalls abgebrochen werden.

Fed-Cup-Spielerin Annika Beck (Bonn) kann als letzte Deutsche ihr Erstrundenmatch in Wimbledon gegen die Britin Heather Watson frühestens am Donnerstag zu Ende spielen.

Nach mehreren Regenunterbrechungen wurde die Partie beim Stand von 3:6, 6:0, 1:0 (30:15) für Beck abgebrochen. Ursprünglich sollte die Begegnung bereits am Dienstag ausgetragen werden.

Bereits am Mittwochnachmittag sagte der All England Club die Zweitrundenpartien von Angelique Kerber (Kiel/Nr. 4), Sabine Lisicki (Berlin), Carina Witthöft (Hamburg), Anna-Lena Friedsam (Neuwied) und Mona Barthel (Neumünster) ab.

Der Veranstalter reagierte auf das schlechte Wetter und auf die unsicheren Prognosen für die kommenden Tage: Die Erstrundenspiele im Herrendoppel werden nur über zwei Gewinnsätze ausgetragen. Wimbledon ist das einzige der vier Grand-Slam-Turnier, das auch die Herrendoppel im "best-of-five"-Modus spielen lässt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel